zur Navigation springen

Kinderseite

17. Januar 2017 | 07:47 Uhr

Tipp : Wach bleiben, bis es knallt

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Was hilft Silvester gegen Müdigkeit? Wir haben einen Schlafforscher gefragt

Da darf man endlich mal länger wach bleiben, und was ist: Wir sind müde! Am Abend des 31. Dezember feiern die Menschen Silvester. Viele warten bis Mitternacht, um das Feuerwerk mitzuerleben. Doch manchen fallen zu dieser Zeit schon die Augen zu.

Warum eigentlich? Der Experte Alfred Wiater erklärt: Ob wir wach oder schläfrig sind, hängt etwa von unserer inneren Uhr ab. Damit meint er: Wir gewöhnen uns daran, wenn wir immer zu einer ähnlichen Uhrzeit ins Bett gehen.

Um diese Zeit werden wir dann automatisch müde. Außerdem reagiert unser Körper auf Licht.

Eltern achten oft darauf, dass ihre Kinder genug Schlaf bekommen. Das ist ganz normal. Der Fachmann sagt: Wenn der Körper zu wenig Schlaf bekomme, sei man nicht so gut gelaunt und weniger aufmerksam. „Wenn der Schlafmangel ganz lange anhält, wirkt er sich sogar schlecht auf das Wachstum aus“, warnt Alfred Wiater.

Natürlich passiert das nicht, wenn du Silvester mal länger aufbleibst. Aber es hilft vielleicht zu verstehen, warum deine Eltern manchmal so streng sagen: „Jetzt gehst du aber ins Bett!“

Warum ist Schlaf denn so wichtig für uns? Alfred Wiater antwortet: „Wir brauchen Schlaf, um alles, was wir tagsüber erlebt haben, zu verarbeiten, also in unser Langzeitgedächtnis abzuspeichern.“ Gleichzeitig würden im Schlaf Informationen gelöscht, die wir nicht mehr brauchen und die keinen Sinn machen. „Ohne Schlaf könnte unser Gehirn gar nicht funktionieren“, sagt der Experte.

Und was ist Silvester? Es sei nicht schlimm, ausnahmsweise lange aufzubleiben, sagt der Experte. Du kannst die Müdigkeit etwas verschieben, indem du dich bewegst. Auch helles Licht kann helfen, gedämpftes Licht macht eher müde.

Doch das einzige, was wirklich wach macht, ist Schlaf. Der Schlafforscher Alfred Wiater empfiehlt deshalb, am Nachmittag vor Silvester vorzuschlafen und Neujahr ordentlich auszuschlafen.

Aber nicht wundern: „Es kann schon mal zwei Tage dauern, bis man sich wieder richtig ausgeschlafen fühlt“, sagt Alfred Wiater.

Wenn du deinem Körper dabei helfen willst, trink viel Wasser und geh an die frische Luft. Dann fühlst du dich auch am Neujahrstag wach und munter.

zur Startseite

von
erstellt am 31.Dez.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen