zur Navigation springen

Bützower Schreibzirkel : Literatur für ein größeres Publikum

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Die Gruppe möchte ihre Werke auf Veranstaltungen in der Region zum Besten geben

Die einen bevorzugen Prosa, die anderen Lyrik, doch die Leidenschaft für das geschriebene Wort haben sie alle gemeinsam: Seit zwei Jahren trifft sich der Bützower Schreibzirkel regelmäßig, um selbst verfasste Texte und Gedichte miteinander zu teilen, regelmäßig gibt es auch Lesungen, an denen die Stücke der Öffentlichkeit präsentiert werden. Doch während die Mitglieder in ihrem Hobby voll und ganz aufgehen, wünschen sie sich doch ein größeres Publikum, mit dem sie ihre Arbeiten teilen können.

„Es ist eine ganze Menge Stoff zusammengekommen, seit wir uns gegründet haben. Das sind literarische Produkte ganz unterschiedlicher Art“, sagt Wolfgang Pfannenschmidt. Gemessen an dem, was die Mitglieder des Schreibzirkels bislang zusammengetragen haben, sei die Aufmerksamkeit von außen noch zu klein. Deswegen hat die Gruppe eine Idee entwickelt: Der Schreibzirkel bietet seine Dienste für kulturelle Veranstaltungen jeglicher Art an. „Wir wollen gern gebucht werden“, so Pfannenschmidt. Feste oder Aktionen von Vereinen wären durchaus denkbar. „Das kann natürlich auch auf den Dörfern der Gemeinden sein“, fügt Heinz Niebuhr, der sich in der Region mit seinen Gedichten einen Namen gemacht hat, hinzu.

Das Angebot bezieht sich sowohl auf den gesamten Schreibzirkel als auch auf die einzelnen Mitglieder. „Wir haben durchaus Leute unter uns, die einen ganzen Abend füllen können“, sagt Pfannenschmidt. Einer von diesen sei Klaus-Dieter Kaie, der mit seinen niederdeutschen Texten und seiner Gitarre ein schönes Programm auf die Beine stellen könnte. „Das Beste: Wir verlangen keine Honorare – solange bis einer von uns den Deutschen Buchpreis gewinnt“, sagt Pfannenschmidt lachend.

Der Schreibzirkel trifft sich einmal im Monat im Kaminzimmer des Krummen Hauses.

Kontakt zum Schreibzirkel kann im Krummen Haus unter Telefon 038461/40 51 hergestellt werden.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Feb.2017 | 21:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen