zur Navigation springen

Schülerprojekt : Umwelt-Preis geht nach Schwaan

vom
Aus der Redaktion der Bützower Zeitung

Mit zwei Projekten konnte die Einrichtung in einem MV-weiten Wettbewerb von sich überzeugen

Der bewusste Umgang mit Natur und Umwelt wird in der Schwaaner Prof.-Franz-Bunke-Schule groß geschrieben. Nun hat die Bildungseinrichtung dafür sogar einen Preis bekommen. Am 2. Juni wird ihr in Neustrelitz der Titel „Umweltschule in Europa/Internationale Agenda 21-Schule 2014 bis 2016“ verliehen. Eine Voraussetzung dafür war, dass sich die Schüler zwei Jahre lang mit zwei umweltrelevanten Themen beschäftigen, erklärt Katrin Hacker. Die Lehrerin betreut eines der zwei Projekte, die die Schule für den Wettbewerb eingereicht hat.

Den Titel bekommt die Schule für ihr Streuobst-Projekt und die Umgestaltung des Schulgartens verliehen. Während Letzteres von den Grundschülern umgesetzt wurde, kümmern sich die 5., 6. und 8. Klassen um die Obstbäume. „Das Projekt ist sehr beliebt bei den Schülern. Es ist ein Erlebnis für sie, die Äpfel zu ernten und mit der Presse daraus Saft zu machen“, sagt Katrin Hacker. Das passiere vor allem in der Projektwoche, die traditionell im Herbst stattfindet. Außerhalb dieser kümmern sich die Schüler in den individuellen Klassenleiterstunden um die Pflege der Streuobst-Wiese. „Jede Klasse hat die Patenschaft für einen Obstbaum“, erzählt Katrin Hacker.

Das zweite eingereichte Projekt ist ebenfalls sehr aufwändig. Unter der Anleitung von Anja Pawelke-Schulz wurde der Schulgarten zu einem besonderen Naturerlebnisraum umgestaltet. So gebe es dort unter anderem einen Klang- und einen Tastbaum, einen Teich und eine gemütliche Sitzecke, erzählt Katrin Hacker.

Ausgeschrieben wurde der Wettbewerb um den Titel von der Deutschen Gesellschaft für Umwelterziehung. Dort haben die beiden Lehrerinnen detaillierte Dokumentationen ihrer Projekte eingereicht. „Ich habe zum Beispiel eine Mappe mit Berichten und Fotos zusammengestellt“, sagt Katrin Hacker.

Das Engagement der Schüler und Lehrer zahlt sich nun aus. „Wir haben uns zum ersten Mal für den Titel beworben und freuen uns sehr, dass es mit der Auszeichnung geklappt hat“, so Katrin Hacker. Die Ausschreibung für die nächste Runde beginnt bereits im Herbst. Mit welchem Projekt sich die Prof.-Franz-Bunke-Schule für den neuen Zyklus bewirbt, stehe aber noch nicht fest. „Möglich wäre zum Beispiel eine Schulung der Artenkenntnis von Bäumen. Wir haben ja jetzt in Schwaan einen Baumkreis, mit dem das gut funktionieren würde“, sagt Katrin Hacker. Bislang seien das alles jedoch nur Überlegungen.

Jetzt laufen aber erst einmal die Vorbereitungen für die Titelverleihung im Landeszentrum für erneuerbare Energien in Neustrelitz. Dort haben die ausgezeichneten Schulen noch einmal die Möglichkeit, ihre Projekte öffentlich zu präsentieren. „Wir nehmen auf jeden Fall unseren Apfelsaft zu der Veranstaltung mit“, sagt Katrin Hacker.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen