zur Navigation springen

Gadebusch-Rehnaer Zeitung

28. Juni 2016 | 18:57 Uhr

Gadebusch : Königspaar lädt zum Ballabend

vom
Aus der Redaktion der Gadebusch-Rehnaer Zeitung

Majestäten vom Gadebuscher Partnerverein aus dem polnischen Czarnków unter den Gästen

Königin Waltraud und König Herbert luden zu einem königlichen Ball in das Vereinshaus der Gadebuscher Schützenzunft auf die Waldbühne ein. Dem Aufruf folgte selbst ein Königspaar vom befreundeten Schützenverein aus Czarnków aus Polen. Hierher pflegen die Gadebuscher seit Jahren enge Beziehungen. Aber auch die Schützen aus Schönberg, Rehna oder Roggendorf folgten der Einladung und tanzten zusammen mit dem Gadebuscher Königspaar auf dem Ball.

„Ich freue mich, dass wir auch unsere Gäste aus Polen und Landrätin Kerstin Weiss begrüßen dürfen“, erklärte Gadebuschs Schützenoberst Jürgen Lienshöft, der Waltraut und Herbert Krüger aus Groß Salitz im Sommer 2015 zum neuen Königspaar proklamierte. „Seit dem präsentieren wir den Verein bei allen möglichen Anlässen“, erklärte Waltraud Krüger. Besonders das 18. Europa-Schützenfest in Peine sei ihr im Gedächtnis geblieben. „Ich habe noch nie so viele verschiedene Trachten gesehen. Das war einzigartig“, erklärte die 65-Jährige.

Sie und ihr Mann Herbert vertraten die Gadebuscher Schützenzunft bisher auf vielen Königsbällen von befreundeten Vereinen, haben jeder ein paar Schuhe durchgetanzt. „Es ist schön, einmal Schützenkönigspaar zu sein, aber noch mal möchten wir das nicht werden“, erklärte Herbert Krüger. Ihnen sei die Anstrengung zu groß. „Wir sind nicht mehr die jüngsten und es gehört schon eine Menge Kondition dazu.“

In Gadebusch freuten sich die beiden Groß Salitzer, noch einmal ihren Verein, bei dem sie seit 1993 Mitglied sind, präsentieren zu können. „Hier zu Hause ist es immer etwas besonderes. Toll, dass so viele Vereine unserer Einladung gefolgt sind“, bedankte sich der Schützenkönig, der schon im Mai die nächste Herausforderung sieht. Dann werden er und seine Frau Waltraud ein Treffen mit dem polnischen Partnerverein organisieren. „Wir haben die Hilfe unserer Vereinsmitglieder, aber es ist mit viel Aufwand verbunden. Dafür freuen wir uns auf dieses Treffen“, sagte der 68-Jährige. Im August steht die Königsablösung auf dem Programm. Dann wird das neue Schützenpaar ermittelt.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Feb.2016 | 23:09 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen