zur Navigation springen

Galerie Teterow : Bahnhof als Mekka der Kunstfreunde

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kultur aktuell 2017: Der Kunstverein Teterow betreibt eine Galerie und veranstaltet den jährlichen Töpfermarkt.

Wie die Zeit vergeht. Jetzt ist es schon wieder fast vier Jahre her, dass die Galerie Teterow, deren Träger der Kunstverein der Bergringstadt ist, in den ehemaligen Bahnhof umgezogen ist. „Auf zirka 250 Quadratmetern präsentieren wir seither ständig wechselnde Ausstellungen von Künstlern aller Genres. Daneben gibt es ein Angebot von hochkarätigem Kunsthandwerk wie Keramik, Textilkunst, Glas und Schmuck“, umreißt Galerieleiterin Sylvia Henschel das Spektrum des Hauses.

Aktuell füllen farbstarke und in klaren Linien ausgeführte Arbeiten von Wolf-Dieter Pfennig die Galerie. Vor allem durch seine expressiven Plakate machte sich der an der Hochschule für Gestaltung in Wismar als Professor wirkende Künstler weltweit einen Namen. Schon 2016 zählte er zu den „Sommergästen“ in der Galerie. Seine noch bis zum 11. März laufende Personalausstellung trägt den poetischen Namen „Abendstern und Finderlohn“. Ab dem 17. März zeigen Katrin Lau aus Baumgarten Plastik und Katrin Kunert aus Leipzig Malerei unter dem Motto „Natur & Figur“. Anfang Mai zieht die Familie Jastram in den ehemaligen Wartesaal des Bahnhofs ein. Besser gesagt, ihre Werke: Inge Jastram stellt Malerei und Grafik aus, Jan Jastram bringt Plastik aus Holz und Papier mit und Line Jastram zeigt Metallobjekte und Schmuckarbeiten. Letztere bekennt: „Privat liebe ich einen Mann, aber bei der Schmuckherstellung liebe ich die Frauen.“

Anfang Juli tauchen im Kalender der Galerie zwei Bekannte auf: der „Kunstsommer“ und das Bahnsteigfest. „Dieser Sommer wird laut, bunt, verspielt und üppig, denn es treffen Hallenser Künstler auf Mecklenburger“, verrät Sylvia Henschel. Bei den Gästen handelt es sich um die Künstlerfamilie Götze, die ihre Werke und die ihrer Freunde mitbringt und die in der Galerie im Kontext zu hiesigen Künstlern stehen werden. Zur Vernissage wird auch gleich das traditionelle Bahnsteigfest gefeiert.

Drei Künstler – Antje Fretwurst Colberg, Friedrich W. Fretwurst und ihre bereits verstorbene französische Künstlerfreundin Anne-Marie Chatelier – leiten mit Malerei und Grafik den Herbst in der Galerie ein. Obwohl der gewählte Titel „Begegnung Marokko“ so gar nicht danach klingt. An die farbenfreudige Ausstellung schließt sich Anfang November der „Kunstwinter“ in der Galerie an. 99 Künstler aus MV – Maler, Grafiker, Plastiker, Glaskünstler, Designer – interpretieren auf ihre Weise die eher ungemütliche Jahreszeit.

Doch zurück in den Sommer. Immer am ersten August-Wochenende steht der Centralmecklenburgische Töpfermarkt, den der Kunstverein seit Jahren in Eigenregie veranstaltet, im Programm. Im vergangenen Jahr wurde erstmals der Umzug von Burg Schlitz nach Teterow gewagt. Mit Erfolg. Etwa 10 000 Besucher an nur zwei Tagen bestätigten die Initiative der Organisatoren. „Wir werden den diesjährigen Töpfermarkt wieder in Teterow veranstalten und erwarten dazu Kunsthandwerker aus mehr als 79 professionellen Keramikwerkstätten Deutschlands“, versichert Sylvia Henschel.











zur Startseite

von
erstellt am 17.Feb.2017 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen