zur Navigation springen
Anzeiger für Sternberg, Brüel, Warin

24. April 2017 | 09:27 Uhr

Brüel : Achtung: Hier kommt jetzt Gegenverkehr

vom
Aus der Redaktion des Anzeiger für Sternberg – Brüel – Warin

In der Schulstraße in Brüel wurde die Verkehrsführung geändert. Doch nicht alle Fahrzeugführer haben sich schon darauf eingestellt

Die Einbahnstraße in der Schulstraße in Brüel ist um einige Meter kürzer geworden. Seit wenigen Tagen kann sie im zweispurig ausgebauten Abschnitt nun auch aus der Schweriner Straße kommend bis zum stadteigenen Parkplatz befahren werden. Dessen sehr gute Nutzung war auch der Anlass für die Stadt, eine Zufahrt aus der Schweriner Straße bei der Verkehrsbehörde zu beantragen. Obwohl ausgeschildert, hat die Änderung der Verkehrsführung in der Praxis aber ihre Tücken.

Dr. Elke Schlauch, Inhaberin der Adler-Apotheke, an der Ecke Schulstraße/Schweriner Straße hat beobachtet, dass „die meisten Leute die Straße noch wie vorher benutzen. Wir machen unsere Kunden darauf aufmerksam und haben auch Aushänge gemacht. Aber wir beobachten trotzdem mehrmals täglich gefährliche Situationen für Autofahrer und Fußgänger. Geregelt läuft es nicht“, sagt sie. Und es würden, wie über viele Jahre zulässig, Pkw unmittelbar vor der Apotheke parken. „Leute sind verunsichert. Wir haben mitbekommen, dass sich jeder im Recht fühlt. Es hat auch schon gegenseitige Beschimpfungen gegeben“, sagt sie und fragt, warum denn nicht wenigstens in der ersten Zeit ein Schild „geänderte Verkehrsführung“ angebracht werden könne.

Von SVZ auf die Beobachtungen angesprochen, informierte Brüels Bürgermeister Jürgen Goldberg darüber umgehend Eric Frank in der Sternberger Verwaltung, über dessen Tisch der Antrag der Stadt auf Änderung der Verkehrsführung gegangen war.

Wie Frank gestern gegenüber SVZ erklärte, soll noch ein zweites Verkehrsschild „Gegenverkehr“ auf der gegenüberliegenden Straßenseite aufgestellt werden. Es sei bestellt. Das Schild „Sackgasse“ sollte ursprünglich nicht so weit nach hinten gesetzt werden. So wie es jetzt stehe, werde aber Fahrzeugführern ermöglicht, auf den stadteigenen Parkplatz zu fahren und von dort gegebenenfalls auch über den öffentlichen „Schwarzen Weg“ wieder auf die Schweriner Straße.

 

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jan.2017 | 05:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen