zur Navigation springen

Hansa Rostock

27. Juni 2016 | 13:21 Uhr

FC Hansa Rostock : Fünf Duelle in 24 Tagen

vom
Aus der Redaktion der Norddeutschen Neuesten Nachrichten

Wochen der Wahrheit: In vier von fünf Duellen geht es gegen die unmittelbare Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt.

Fünf Spiele innerhalb von 24 Tagen: Fußball-Drittligst FC Hansa Rostock steht vor den Wochen der Wahrheit. Denn in vier der fünf Duelle geht es gegen die unmittelbare Konkurrenz im Kampf um den Klassenerhalt. Den Anfang macht morgen die Partie bei Schlusslicht Stuttgarter Kickers (20.), es folgen Heimspiele gegen Aalen (12.) und das Spitzenteam aus Aue (2.), ehe es in Cottbus (15.) und zu Hause gegen Holstein Kiel (13.) um weitere wichtige Zähler geht.

„Sicherlich würden wir gerne eine Serie starten. Am liebsten hätten wir damit schon vor zehn Spielen angefangen. Nur ist das nicht so einfach. In unserer Situation können wir jetzt auch nicht einfach sagen, jetzt legen wir die Serie hin. Das wäre nicht realistisch. Wir müssen schauen, dass wir von Spiel zu Spiel unsere Punkte sammeln. Vielleicht wird dann
eine Serie daraus. Wichtig wird, dass wir auf unseren Tugenden beharren und das Kämpferische auf den Platz bringen“, sagt Defensivmann Marco Kofler.

Von Spiel zu Spiel und Woche für Woche

Wenngleich auch Keeper Marcel Schuhen erst einen Schritt nach dem anderen macht, weiß der Schlussmann, dass in den nächsten Wochen einige wichtige Partien anstehen. „Wenn man sich die Tabelle anschaut, dann sind es jetzt Mannschaften, die bei uns unmittelbar in der Nähe sind. Dann kann man sich vielleicht auch mal absetzen oder es wird
enger. Daher ist es eigentlich wichtig, dass man von Spiel zu Spiel schaut und trotzdem Woche für Woche Gegner in Ruhe analysiert und sich gewissenhaft vorbereitet. Mit der Marschroute fährt man immer gut, unabhängig, in welcher Tabellensituation sich der Gegner befindet“, sagt Schuhen.

Einen Schönheitspreis gibt es im nächsten Spiel in Stuttgart sowie in den kommenden Wochen gewiss nicht zu gewinnen. Das weiß auch Marco Kofler. „Wir werden schon am Wochenende auf dem Platz sehen, worum es geht. Schöner Fußball und nur ein Unentschieden helfen jetzt nicht weiter. Zu diesem Zeitpunkt zählt im Grunde nichts anderes als drei Punkte. Es geht ums
pure Überleben“, erklärt der Österreicher.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen