zur Navigation springen

Hansa Rostock

23. Juli 2016 | 23:13 Uhr

FC Hansa : Verwirrung um Uwe Vester

vom
Aus der Redaktion der Zeitung für die Landeshauptstadt

Hansa dementiert Ablösung seines Sportvorstands / Verhandlungen mit Martin Pieckenhagen als Nachfolger offenbar kurz vor Abschluss

Verwirrung um Hansa-Manager Uwe Vester: Zwar dementierte FCH-Pressesprecher Lorenz Kubitz gestern eine Ablösung des Sportvorstandes, dennoch gibt es wohl trotz Vertrages bis zum 30. Juni 2016 keine weitere Zukunft des 43-Jährigen beim Rostocker Fußball-Drittligisten. „Uwe Vester ist unser Vorstand Sport“, sagte Kubitz.

Trotzdem halten sich hartnäckige Gerüchte, dass die Trennung vom Manager bereits beschlossene Sache, wenn nicht gar schon vollzogen sei. Lediglich ein entsprechender Beschluss im Aufsichtsrat fehlt offenbar noch. Eine Sitzung soll in dieser Woche stattfinden. Auch über die Abfindungsmodalitäten sind sich beide Parteien wohl bereits einig.

Hintergrund der Trennung sind unterschiedliche Auffassungen in der sportlichen Ausrichtung. So hat Vester missfallen, dass der Verein Peter Vollmann als neuen Trainer verpflichtete und seine Kandidaten Michael Wiesinger und Dirk Kunert sowohl im Vorstand als auch im Aufsichtsrat (AR) keine Mehrheit bekamen. Auch zuvor der Entschluss, Andreas Bergmann nach dem peinlichen Landespokal-Aus gegen den Oberligisten 1. FC Neubrandenburg (1:2) zu beurlauben, soll ohne die Zustimmung Vesters gefallen sein. Von daher war das Verhältnis zu Vollmann von Beginn an belastet und ein gemeinsamer Weg bei der Kaderplanung nicht möglich, da Vester nahezu die alleinige sportliche Entscheidungsgewalt beanspruchte. Mehrere Vermittlungsversuche und Gespräche zwischen Vester und Vollmann führten zu keiner Verbesserung der Situation, sodass eine „einvernehmliche Trennung“ für beide Seiten offenbar die beste Lösung ist.

Sollte der AR einen zustimmenden Beschluss fassen und Vester von seinen Aufgaben entbinden, hätte Hansas Vorstandsboss Michael Dahlmann laut Vereinssatzung 14 Tage Zeit, um ein neues Vorstandsmitglied dem AR vorzuschlagen. Nach unseren Informationen soll es aber keinen Vorstand Sport mehr geben, was laut Satzung auch nicht zwingend vorgeschrieben ist.

Dennoch werden sich die Norddeutschen auf die Suche nach einem neuen sportlichen Leiter machen, der aber nur noch für die Entwicklung der Lizenzmannschaft verantwortlich sein soll, nicht dem Vorstand des Clubs angehört. Bis diese Person gefunden ist, übernimmt Trainer Peter Vollmann die Aufgaben des Sportvorstandes und kümmert sich um die Zusammenstellung des Kaders für die Saison 2014/15.

Doch nach uns verliegenden Insider-Informationen ist die Lösung schon gefunden. Mit Martin Pieckenhagen, lange Zeit Torhüter beim FC Hansa und früherer Liebling der Fans, sollen die Verhandlungen bereits kurz vor der Vollendung stehen. Seit geraumer Zeit wohnt Pieckenhagen mit seiner Familie wieder vor den Toren Rostocks, wäre also sofort einsatzfähig.


zur Startseite

von
erstellt am 02.Jun.2014 | 09:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen