zur Navigation springen

Hansa unterliegt in Münster : 1:3 – Hansa ohne Punkte in Münster

vom
Aus der Onlineredaktion

Rostocker schlafen jeweils zu Beginn beider Halbzeiten

Kein guter Rückrundenstart für den FC Hansa in der 3. Fußball-Liga: Nach dem 0:0 zu Hause gegen Regensburg verloren die Rostocker das erste Auswärtsspiel des Jahres 2017 beim SC Preußen Münster vor 8601 Zuschauern mit 1:3 (0:1). An der Tabellensituation hat sich für den FCH kaum etwas geändert: Die Hanseaten nehmen noch immer Platz 13 ein – sechs Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz, aber jetzt sieben Zähler Rückstand auf den Aufstiegs-Relegationsrang.

Chefcoach Christian Brand nahm gleich sechs Änderungen in der Start-Elf vor. Neu in der Anfangsformation waren Matthias Henn, Stephan Andrist, Stefan Wannenwetsch, Tommy Grupe, Fabian Holthaus und Soufian Benyamina.

„Wir haben uns vorgenommen, gut zu stehen und dann schnell zu kontern. Wir wussten, in welcher Lage Münster ist, dass sie angeschlagen sind“, so Angreifer Benyamina, der den verletzten Marcel Ziemer ersetzte.

Doch der Nachmittag begann denkbar ungünstig für den FCH. Bereits nach zehn Minuten lag er mit 0:1 hinten: Nach einer etwas unübersichtlichen Situation nutzte Sinan Tekerci die Lücke aus und bezwang Hansas Schlussmann Marcel Schuhen. Im Anschluss waren es aber die Männer von der Ostsee, die das Spiel bestimmten. Jedoch gelang es ihnen nicht, die Chancen durch einen direkten Freistoß von Stephan Andrist (20.) und einen Schuss von Christopher Quiring (28./geblockt) in Tore zu verwandeln. „Die Preußen haben sich nach der Führung weitgehend hinten reingestellt, und immer, wenn wir versucht haben, das Spiel zu machen, konterten sie blitzschnell. Uns ist dagegen nichts eingefallen. Das war so ein bisschen das Problem heute“, fasste Benyamina zusammen.

Dies stellte auch Brand fest: „Wir waren nicht präzise genug bei den Flanken und letzten Zuspielen, so dass der Ausgleich nicht immer in der Luft lag. Fußballerisch war es zwar teilweise ganz okay anzuschauen, aber aus der Pause sind wir schläfrig rausgekommen.“

Prompt kassierte Hansa den zweiten Gegentreffer: Nach einem Abpraller von Schuhen staubte Mirkan Aydin ab (53.). Danach versuchten die Hanseaten noch den Anschluss zu erzwingen: mit einem direkten Freistoß durch Amaury Bischoff (69.) oder einen Schuss aus Nahdistanz von Tommy Grupe (75.). Doch wie aus dem Nichts erhöhten die Preußen auf 3:0 durch Tobias Warschewski (76.).

Den Ehrentreffer für die Gäste erzielte Soufian Benyamina per Elfmeter (86./Tim Väyrynen war gefoult worden). Zu mehr sollte es allerdings nicht reichen. „Natürlich ist es enttäuschend. Aber es geht weiter. Das war erst das zweite Spiel in der Rückrunde, wir müssen uns einfach aufrappeln und nächste Woche neu sortieren und dann in Großaspach die Punkte holen“, appellierte Stürmer Benyamina.

zur Startseite

von
erstellt am 05.Feb.2017 | 18:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen