Medien on Tour

Standen für die Fragen der Hörer und Leser – hier mit Birgit Zoll – zur Verfügung: Axel Prokof und Arne Simon von Ostseewelle sowie SVZ-Auszubildende Laura Muske und Redakteur Hans-Jürgen Kowalzik (v.l.). Fotos Anne Schwartz
1 von 18
Standen für die Fragen der Hörer und Leser – hier mit Birgit Zoll – zur Verfügung: Axel Prokof und Arne Simon von Ostseewelle sowie SVZ-Auszubildende Laura Muske und Redakteur Hans-Jürgen Kowalzik (v.l.). Fotos Anne Schwartz

nnn.de von
10. Oktober 2013, 07:15 Uhr

Güstrow Der Güstrower Geschäftsmann und Stadtvertreter Thomas Duve hat die SVZ seit der Wende. „Die muss man haben, wenn man Güstrower und aktiv ist“, sagte der 60-Jährige gestern bei seinem Besuch der Aktion „Medien on tour“ der Schweriner Volkszeitung und der Ostseewelle Hit-Radio Mecklenburg-Vorpommern. Gern nahm er auch noch unser Angebot an, Grüße loszuwerden. Die gingen an seine Enkel Niklas und Janik.

Auch Ottomar Blüher möchte die SVZ nicht missen. Er erzählte, nachdem er uns für seine Frau Susanne Grüße aufgetragen hatte, wie es bei Blühers morgens abläuft: „Meine Frau und ich lesen die SVZ eine Stunde von vorn bis hinten. Erst nimmt sich meine Frau den Güstrower Anzeiger vor, ich lese die ,Bezirksseite’ und den Sport, dann wird getauscht.“

Birgit Zoll fand die Kombination SVZ und Ostseewelle gestern toll. „Ich habe die Ostseewelle im Ohr, weil ich sie gern höre, und die SVZ jeden Morgen vor Augen, weil ich sie gern lese. Das passt prima.“ Die Güstrowerin meint, dass in der SVZ das drin steht, was sie an Informationen braucht, vor allem aus der Region, wo sie lebt. „Dazu beim Lesen eine Tasse Kaffee, dann kann am Tag nichts mehr schief gehen“, meint sie.
Seit einem Jahr hat Jana Kratzsch die SVZ abonniert. Die 42-Jährige aus Passin ist mit unserer Zeitung sehr zufrieden. Besonders gefällt ihr auch, dass sie um 5 Uhr im Briefkasten steckt.

Ihren Unterricht im Fach Produktives Lernen verlegten die Schüler gestern an den Stand von SVZ und Ostseewelle. David Albrecht aus Lalendorf: „Wir behandeln das Thema Medien gerade und da hatte unser Lehrer, Herr Keil, die Idee, den Stand zu besuchen und Fragen zu stellen.“ Das taten die jungen Leute auch ausgiebig. Sie wollten wissen, wie eine Zeitung entsteht, wie die Redaktion an die Themen kommt und über welche Bereiche informiert wird. Antworten gaben ihnen SVZ-Azubi Laura Muske, Geschäftsstellenmitarbeiterin Manuela Groß und SVZ-Lokalredakteur Hans-Jürgen Kowalzik. Der Besuch der Schüler war der Punkt aufs i der gemeinsamen Vorstellung der SVZ und der Ostseewelle.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen