Kinderseite_Logo_962px.JPG

Fußball : Ein Traum wird wahr

Melanie Leupolz spielt bald in England.
Melanie Leupolz spielt bald in England.

Im Sommer geht es nach England: Für die deutsche Nationalspielerin Melanie Leupolz ist das eine neue Erfahrung.

von
29. Mai 2020, 17:06 Uhr

Bislang war der Süden von Deutschland ihr Zuhause. Mit dem Fußball fing Melanie Leupolz in Baden-Württemberg an. Zuletzt spielte sie jahrelang für den FC Bayern München. Für einen Verein im Ausland hat sie aber bislang nicht gespielt. Das ändert sich im Sommer. Dann wechselt Melanie Leupolz zum FC Chelsea in Großbritanniens Hauptstadt London. Sie erzählte David Kluthe, ob sie schon immer gerne gereist ist und wie gut sie schon Englisch spricht.

Was wünschen Sie sich für die letzten Wochen bei den Bayern?

Melanie Leupolz: Ich hoffe natürlich immer noch, dass wir unter all den Vorsichtsmaßnahmen noch mal spielen können. Stand jetzt könnten wir die Saison noch bis zum 30. Juni fertigspielen.

Und wenn die Saison abgebrochen wird?

Das wäre sehr bitter, weil ich natürlich noch gerne ein Abschiedsspiel für den FC Bayern machen würde und noch mal mit den Mädels auf dem Platz stehen würde. Aber ich denke, das Wichtigere ist die Gesundheit der Spielerinnen und auch der Gesellschaft.

Und wie gut sprechen Sie schon Englisch?

Ich habe damals in der Schule ganz gut aufgepasst, also mein Englisch ist ganz okay. Beim FC Bayern haben wir auch sehr viele ausländische Spielerinnen, da wird auch viel Englisch gesprochen. Deshalb glaube ich, dass ich am Anfang einiges verstehen und auch mitreden kann. Und dann hoffe ich, dass mein Englisch vor Ort schnell besser wird, so dass ich auch Pressekonferenzen ohne Probleme auf Englisch abhalten kann.

Warum wollten Sie gerne ins Ausland wechseln?

Wenn man später nicht mehr Fußball spielt, ist es nicht mehr so einfach, für ein paar Jahre ins Ausland zu gehen. Mit dem Fußball ist es einfach super cool: Man ist direkt in der Mannschaft. Man lernt viele neue Menschen, eine neue Kultur kennen. Und deshalb war das eigentlich von Anfang an immer mein Traum, auch im Ausland zu spielen.

Sind Sie auch früher gerne in den Urlaub gefahren?

Ich bin schon immer sehr gerne gereist. Das hat auch damit zu tun, dass ich sehr früh ausgezogen bin. Ich war damals 16 Jahre alt. Ich hab das Elternhaus und meine Schulfreunde verlassen. Dadurch wird man sehr selbstständig und man muss sich in der Welt zurechtfinden. Dann kamen noch die Reisen mit der Nationalmannschaft. Ich habe Gefallen daran gefunden und reise auch nach wie vor sehr gerne.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen