gut zu wissen : So läuft’s – mit dem Fahrrad

Licht und Bremsen müssen funktionieren, damit das Radfahren sicher ist.
Licht und Bremsen müssen funktionieren, damit das Radfahren sicher ist.

Ein kleines Loch im Reifen? Kein Problem: Viele kleine Reparaturen kannst du prima selber machen.

nnn.de von
03. Juli 2019, 14:22 Uhr

Ach Mist, die Kette ist runtergesprungen! Und der Reifen ist auch fast platt. Das ist ärgerlich – aber eigentlich nicht so schlimm. Denn wenn am Fahrrad etwas kaputtgeht, musst du nicht immer in die Werkstatt gehen. Viele kleine Schäden kannst du selbst beheben. Hier findest du ein paar Beispiele dafür.

FETT: Die Kette bekommt viel Spritzwasser ab. Macht sie Geräusche wie etwa ein Quietschen, muss sie gefettet werden, damit sie wieder geschmeidig läuft. Wische dafür zuerst mit einem Lappen den Schmutz von der Kette. Reibe sie dann mit Kettenfett ein.

KETTE: Und was, wenn die Kette runterrutscht? Dreh das Fahrrad auf den Kopf und friemel die Kette wieder rein. Der Werkstatt-Besitzer Stefan Beike meint: „Ab dann nur noch vorsichtig weiterfahren, denn die Kette kann jederzeit wieder rausfliegen.“ Damit das nicht passiert, kannst du die Kette mit einem Knochenschlüssel nachziehen. Das kannst du auch in einer Werkstatt machen lassen.

LUFTPUMPE: Wenn du mit zu wenig Luft im Reifen fährst, kann dein Schlauch irgendwann kaputtgehen. „Vor allem Bordsteinkanten dürfen nicht mit schlappen Reifen überfahren werden, sonst kommt es zum Schlangenbiss“, sagt Stefan Beike. Ein Schlangenbiss sind zwei Löcher im Schlauch – als hätte eine Schlange zugebissen. Er entsteht, wenn der Schlauch eingequetscht wird. Also regelmäßig aufpumpen!

LOCH: Ist mal ein Loch im Schlauch, kannst du es selbst flicken. Dazu schiebst du mit Reifenhebern den Mantel zur Seite und holst den Schlauch raus. Hast du das Loch gefunden, kommt ein Flicken darüber. „Unterwegs kann man auch das Pannenspray nutzen“, empfiehlt Stefan Beike. Der Inhalt der kleinen Dose wird über das Ventil in den Schlauch gedrückt. Das Mittel darin verschließt kleinere Löcher und pumpt den Reifen auf. Das ist aber nur eine kurzfristige Lösung.

BREMSEN: Wenn deine Bremse nicht richtig funktioniert, heißt es: Sofort absteigen und nicht weiter mit dem Rad fahren, bis die Bremse repariert ist. Du solltest deine Bremsen ab und zu anschauen und darauf achten: Sind die Bremsbacken gleichmäßig abgefahren? Sind die Einschnitte noch gut sichtbar? Wenn nicht, lasse sie austauschen.

LICHT: Wenn nur eine der Lampen nicht geht, liegt das meist an einer kaputten Birne. Die kannst du oft selbst wechseln. Häufig ist das Problem auch, dass die Kabel nicht mehr in der Lampe stecken. Die kann man selber wieder verbinden. Lass dir vielleicht von einem Erwachsenen helfen. Und dann kann die Fahrt wieder losgehen!

Autorin: Helen Ahmad, dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen