Gesundheit : Wer hilft, macht nichts falsch

Hier üben Grundschüler, wie man jemanden wiederbelebt.
Hier üben Grundschüler, wie man jemanden wiederbelebt.

Leider kommt es im Alltag hin und wieder zu Unfällen. Doch wie verhält man sich in solchen Fällen am besten?

nnn.de von
17. April 2019, 16:20 Uhr

Verdammt! Gerade seid ihr mit dem Rad noch nebeneinander hergefahren. Aber dann achtet dein Kumpel für einen Moment nicht mehr auf die Straße. Sein Vorderrad schleift am Bordstein entlang und er fällt vom Fahrrad. Solche Situationen passieren zum Glück nicht so oft.

Doch wenn es mal dazu kommt, ist es gut zu wissen: Ich kann helfen! Ist jemand so schwer verletzt, dass man Sanitäter rufen sollte? Wie kann man helfen, bis der Notarzt da ist? „Schnelle Hilfe ist nötig, um weitere Schäden zu vermeiden“, sagt der Experte Stefan Markus.

Bekommt jemand zum Beispiel schlecht Luft, kann man ihm helfen, sich in eine bessere Position zu bringen. Aber auch kleinere Dinge helfen. „Jemanden zu trösten und für ihn da zu sein, ist auch wichtig“, sagt Stefan Markus.

Helfen kann jeder, auch wenn man sich noch nicht so viel mit dem Thema Erste Hilfe beschäftigt hat. Wer jedoch Lust hat, mehr darüber zu lernen, kann einen Kurs machen. Den braucht man sogar, wenn man in Deutschland einen Führerschein machen will. Aber auch in Schulen müssen genügend Menschen da sein, die Ahnung von Erster Hilfe haben. Das können Lehrer und Schüler sein. Deshalb lassen sich einige Lehrer regelmäßig zu Ersthelfern ausbilden.

Was feststeht: Niemand braucht Angst zu haben, zu helfen. Denn viel falsch machen kann man nicht. „Das Einzige, was man falsch machen kann, ist nicht zu helfen“, sagt Stefan Markus.

Gut zu wissen

So kannst du helfen:

Was kann ich tun, wenn jemand in Not ist? Hier gibt es Tipps.

Hilfe rufen: Und zwar wörtlich! Mache laut auf die Situation aufmerksam und rufe nach Hilfe. Wenn du ein Handy dabei hast, kannst du auch den Notruf wählen. Die Nummer ist 112.

Reden: Stehe der Person bei. Tröste sie, setze dich zu ihr, wenn sie auf dem Boden liegt und bleibe bei ihr.

Lagern: Bekommt der Verletzte schlecht Luft? Dann kann es helfen, den Oberkörper aufzurichten und sich hinzusetzen. Hilf beim Aufrichten! Ist derjenige auffällig blass, kann es besser sein, ihn flach hinzulegen.

Abdecken: Wenn jemand blutet, kann es helfen, die Wunde abzudecken. Benutze dafür aber nur sauberes Material, etwa sauberen Stoff.

Drücken: Atmet jemand nicht mehr, ist schnelle Hilfe besonders wichtig. Auch Kinder und Jugendliche können in Kursen lernen, wie man jemanden beatmet und auf welche Stelle am Oberkörper man drücken muss.

Autorin: Rebecca Krizak, dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen