Geschichte : Wer war Anne Frank?

Das Mädchen Anne Frank ist auf der ganzen Welt bekannt.
Das Mädchen Anne Frank ist auf der ganzen Welt bekannt.

Bekannt durch ihre Tagebücher: Sie schrieb sie, als sie zwei Jahre lang in einem Versteck lebte.

nnn.de von
12. Juni 2019, 17:01 Uhr

Fremde Tagebücher sollte man eigentlich nicht lesen. Bei den Tagebüchern von Anne Frank ist das anders. Das Mädchen wollte, dass sie gelesen werden. Deshalb wurden die Bücher veröffentlicht. Wer aber war Anne Frank?

Anne Frank war ein Mädchen aus Deutschland, das während des Zweiten Weltkriegs lebte. Der begann vor etwa 80 Jahren. Damals waren die Nationalsozialisten an der Macht. Sie werden auch Nazis genannt. Ihr Anführer hieß Adolf Hitler. Die Nazis verfolgten und ermordeten Menschen, die anders waren als sie selbst. Vor allem waren sie gegen Menschen, die zur jüdischen Religion oder zum jüdischen Volk gehören. Anne und ihre Familie waren Juden.

Dieses Jahr wäre Anne 90 Jahre alt geworden. Sie wurde am 12. Juni 1929 in Frankfurt am Main geboren. Als Anne fast fünf Jahre alt war, zog die Familie in die Hauptstadt der Niederlande, nach Amsterdam. Der Grund: In Deutschland kamen die Nazis an die Macht. Die Familie machte sich Sorgen und verließ das Land.

Anne gefiel ihr Leben in Amsterdam. Sie lernte Niederländisch und fand neue Freunde. Doch dann zettelten die Nazis den Krieg an. Sie kamen auch in die Niederlande. Es gab immer mehr Verbote für Juden. Sie durften zum Beispiel nicht mehr mit der Straßenbahn fahren oder ins Kino gehen. Jüdische Kinder mussten eine jüdische Schule besuchen. Außerdem verhafteten die Nazis viele Juden und sperrten sie in großen Lagern ein. Viele Millionen Menschen kamen in solchen Lagern ums Leben.

Annes Familie hatte große Angst. Deswegen beschloss Annes Vater, sich und seine Familie zu verstecken. Zu seiner Firma in Amsterdam gehörte ein verborgenes Hinterhaus. Dort richtete der Vater eine Wohnung ein.

Anne war 13 Jahre, als sie mit ihrer Familie in das Versteck zog. Neben der Familie Frank lebten dort außerdem ein Ehepaar mit seinem Sohn und später noch ein weiterer Mann. Acht Menschen wohnten zwei Jahre lang in diesem Versteck. Anne schrieb über ihr Leben und den Alltag im Hinterhaus Tagebuch. „Lesen, lernen und Radio hören sind unsere einzige Ablenkung“, schrieb sie zum Beispiel. Durch das Radio erfuhr die Gruppe, was draußen in der Welt vor sich ging.

Alle lebten immer in der Angst, entdeckt zu werden. Doch sie hatten die große Hoffnung, dass die Nazis den Krieg verlieren und die Juden wieder frei leben könnten. Aber im August 1944 wurden die acht entdeckt, verhaftet und in verschiedene Lager gebracht. Bis auf Annes Vater überlebte keiner. Anne starb im Alter von 15 Jahren. Ihre Tagebücher konnten gerettet werden.

Autorin: Insa Kohler, dpa

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen