Artikelbanner_zisch_neu Kopie.png

Engagement in Krakow am See : Nicht meckern, sondern machen!

Nach erfolgreicher Müllsammlung: Das Jugendparlament mit Anika Käding, Lina Bernstein, Jannis Klatt, Marvin Fetzer, Finn Fabien Schwaß (v.l.) half beim Frühjahrsputz
Nach erfolgreicher Müllsammlung: Das Jugendparlament mit Anika Käding, Lina Bernstein, Jannis Klatt, Marvin Fetzer, Finn Fabien Schwaß (v.l.) half beim Frühjahrsputz

Im Jugendparlament Krakow am See können junge Menschen die Lebenswelt um sie herum aktiv mitgestalten.

nnn.de von
16. April 2019, 15:45 Uhr

Krakow am See | Der Luftkurort Krakow am See ist seit einiger Zeit um ein Gremium reicher: Dort treffen sich regelmäßig Jugendliche zur Arbeit im Jugendparlament. Gefolgt sind die aktuell fünf Mädchen und Jungen im Alter zwischen zwölf und 17 Jahren dem Aufruf von Anika Käding, die die Idee der Gründung einer Beteiligungsform für Jugendliche bereits seit April 2018 verfolgt.

„Es ist wichtig, dass Jugendliche die Möglichkeit erhalten, die Lebenswelt um sie herum aktiv mitzugestalten“, sagt die Studentin der Wirtschaftspädagogik, die im Herbst dieses Jahres das Lehramt an einer beruflichen Schule aufnehmen wird.

Stadtvertretung muss über Vorschläge beraten

Ein Jugendparlament ermöglicht Kindern und Jugendlichen die Mitbestimmung in Dingen, die sie vor Ort betreffen und etwas angehen. Ein Satzungsentwurf, der über die Aufgaben des Krakower Jugendparlamentes, die Arbeitsweise sowie über Rechte und Pflichten der Mitglieder Aufschluss gibt, liegt dem Sozialausschuss der Stadt zur Beratung vor und wurde von den Jugendlichen entwickelt.

Darin ist auch verankert, dass die Stadtvertretung über Vorschläge des Jugendparlaments beraten muss – eine ernstzunehmende Angelegenheit, die viele Möglichkeiten bereithält. Offiziell existiert das Jugendparlament seit dem 1. Januar 2019, es gab jedoch auch 2018 schon erste Treffen.

Beim Frühjahrsputz tatkräftig mitangepackt

Um sich kennen zu lernen, zusammen zu finden und um neue Mitglieder zu werben, widmet sich das Jugendparlament als erstes einem Projekt, das richtig Spaß macht. Das Ergebnis wird auf dem Fischerfest im August zu sehen sein. Gefördert wird dies vom Bundesprogramm „Demokratie leben!“, weshalb auch Antje Schmidt, als Ansprechpartnerin in dieser Hinsicht, das Jugendparlament von Anfang an unterstützt.

Zum diesjährigen Frühjahrsputz kamen alle Mitglieder zusammen und befreiten ein zugewiesenes Gelände in Krakow am See von Müll und Unrat. Denn ein bewusster, nachhaltiger Umgang mit der Natur ist allen Mitgliedern eine Herzensangelegenheit und wird die zukünftige Arbeit stark beeinflussen.

Das nächste Treffen

Ganz nach dem Motto „Nicht meckern – sondern (mit)machen!“ werden die Jugendlichen sich auch zukünftig für ihre Belange einsetzen: das nächste Mal am 30. April um 17 Uhr im Jugendclub „Eiskeller“ Krakow am See. Ihr seid zwischen zwölf und 21 Jahren und wohnt in Krakow am See? Dann schaut vorbei!


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen