lecker und gesund : Döner macht schöner

dpa_1496fc000a6f38f0
Foto:

Muhammed schreibt über sein Praktikum in einem Dönerladen.

nnn.de von
01. Januar 2018, 14:57 Uhr

Ich heiße Muhammed Arap und bin seit fast zwei Jahren in Deutschland. Ich bin 17 Jahre alt und mache jetzt die 9. Klasse. Ich möchte etwas über die Arbeit in einem Dönerladen in Schwerin erzählen, bei dem ich mein Praktikum gemacht habe.

Döner ist sehr gesund, denn er enthält viel Salat und viele frische Zutaten. Wie zum Beispiel das Fleisch. Man kann wählen zwischen Geflügel- oder Kalbfleisch, das von einer Spezialfabrik in Berlin geliefert wird. Der Salat muss um acht Uhr morgens mit einer Raspel zerkleinert werden. Dann fügt man Zucker, Salz, Öl und Essig hinzu. Den Rotkohl, Weißkohl und Eisbergsalat kann man auch mit einem Messer zerschneiden. Wichtig ist, dass man alles gleich macht, damit es immer gleich schmeckt, denn sonst kommen keine Kunden.

Als Praktikant habe ich viel gelernt. Manche Leute sagen, Döner verkaufen ist kein Job und Döner schmeckt nicht. Ich denke, man kann in einem Dönerladen auch sein Geld verdienen, wenn die Arbeit mit den Lebensmitteln und den Kunden Spaß macht.

Warum aber macht Döner schöner? Erstens sind im frischen Gemüse viele Vitamine, die notwendig für die Gesundheit sind. Und zweitens: Wenn man zu den Kunden freundlich ist und ihnen der Döner schmeckt, dann lächeln sie – und ein lächelndes Gesicht sieht immer schön aus.

So, Leute, kommt vorbei und holt euch einen Döner. Das passt schon und Lächeln tut gut!

Muhammed Arap, BVJ(A)54, BS Technik Schwerin


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen