Geheimnis in Neubrandenburg gelüftet : Erfolgreiche Nachwuchsreporter

Alle Gewinner auf einem Blick: Knapp 100 Schülerredakteure kamen zur Preisverleihung in Neubrandenburg.
Alle Gewinner auf einem Blick: Knapp 100 Schülerredakteure kamen zur Preisverleihung in Neubrandenburg.

Bei der feierlichen Preisverleihung des 14. Schülerzeitungswettbewerb im Güterbahnhof Neubrandenburg war der Jubel bei den Gewinnern groß.

nnn.de von
16. April 2019, 15:30 Uhr

Neubrandenburg | MAG.net, Filofax, Gingster Welle, Stichling und B-log-SVW – so heißen die besten Schülerzeitungen des Jahres in MV. Die jungen Redakteure aus der Grundschule „Marlower Loris“, der Förderschule am Stettiner Haff, der Regionalen Schule Gingst, vom Friderico-Francisceum-Gymnasium zu Bad Doberan und erstmals aus der Beruflichen Schule für Wirtschaft und Verwaltung in Schwerin siegten beim diesjährigen Schülerzeitungswettbewerb des Landes.

Geldpreise für gute journalistische Leistung

Sie wurden vergangene Woche vom Landesjugendmedienverband Mecklenburg-Vorpommern (JMMV) und dessen Partnern bei der feierlichen Preisverleihung im Güterbahnhof Neubrandenburg für gute journalistische Leistung mit Geldpreisen ausgezeichnet.

Zum 14. Mal hatten der JMMV und das Bildungsministerium gemeinsam mit dem Landesjugendring MV zur Teilnahme aufgerufen. Seit 2004 suchen die Veranstalter zusammen mit einer Fachjury jährlich die besten Schülerzeitungen unseres Bundeslandes. Am Lesetisch konnte nach Lust und Laune in den unterschiedlichen Zeitungsausgaben gestöbert werden.

Paul Kruth/JMMV
 

Medienexperten geben Tipps für Redaktionsarbeit

Die mehr als 100 angereisten Nachwuchsreporter aus Wismar, Schwerin, Parchim, Rostock und von der Insel Rügen tauschten sich vormittags in acht verschiedenen Workshops zum Journalistischen Schreiben, zur Themenfindung sowie über das Handwerk aus und holten sich Anregungen für ihre Redaktionsarbeit bei Medienexperten.

Paul Kruth/JMMV
 

Als das Geheimnis dann am Nachmittag bei der Preisverleihung endlich gelüftet wurde, war der Jubel und Applaus groß. „Letztes Jahr sind wir auf dem dritten Platz gelandet und jetzt auf dem zweiten“, freute sich Julia Neuhäuser, stellvertretende Chefredakteurin der „Knuutsch“ von der Werner-Siemens-Schule aus Schwerin.

Das ist eine Belohnung für unsere Arbeit Julia Neuhäuser, stellvertretende Chefredakteurin der Knuutsch
 

SVZ stiftet Sonderpreis für die beste Online-Schülerzeitung

Die Jury vergab außerdem mehrere Sonderpreise. So erhielt der „Schülerspiegel“ der Regionalen Schule Windland aus Altenkirchen (Rügen) den Sonderpreis „digital genial“ für das beste digitale Informationsangebot, ausgeschrieben von Schweriner Volkszeitung, Nordkurier und Ostsee-Zeitung. Auf vielfältige Art nutzen die sieben Nachwuchsreporter digitale Plattformen wie YouTube, um auf einem Blog selbst gedrehte Dokumentarvideos zu veröffentlichen.

Paul Kruth/JMMV

Die Preisträger auf einen Blick

Aus ganz Mecklenburg-Vorpommern beteiligten sich 27 Schülerzeitungen von Grund- und Förderschulen, Regionalen Schulen, Gymnasien sowie Berufsschulen am Wettbewerb. Das sind die Gewinner:

13 Redaktionen ausgezeichnet

Grundschulen

1. Platz: MAG.net (Grundschule „Marlower Loris“)

2. Platz: KidsBlitz (Grundschule West, Parchim)

3. Platz: Schulhofgeflüster (Grundschule Binz)

Förderpreis: AWOlino (Freie Schule Wismar)

Förderschulen 

1. Platz: Filofax (Schule am Stettiner Haff, Zirchow)

Regionalschulen

1. Platz: Gingster Welle (Regionale Schule  Gingst)

2. Platz: Knuutsch (Werner-von-Siemens-Schule, Schwerin)

2. Platz: Wasserschaden (Regionale Schule „Am Wasserturm“, Grevesmühlen)

 Förderpreis: Schülerspiegel (Regionale Schule „Windland“ Altenkirchen)

Gymnasien

1. Platz: Stichling (Friderico-Francisceum-Gymnasium zu Bad Doberan)

2. Platz: Scorpion (Werkstattschule Rostock)

3. Platz: fsz – durchblick (Freie Schule Zinnowitz)

Berufsbildende Schulen

1. Platz: B-log-SWV (Berufliche Schule für Wirtschaft & Verwaltung, Schwerin)

 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen