Ein Angebot des medienhaus nord

Neu im Kino Zu wenig Geld für Handball und Weihnachten

Von Barbara Leuschner | 30.11.2022, 17:00 Uhr

Um Armut geht es in dem neuen Film „Birta rettet das Weihnachtsfest“.

Birta spielt richtig gut Handball. Deswegen will ihr Trainer unbedingt, dass sie bei dem anstehenden Turnier in der Mannschaft ist.

Aber Birtas Mutter kann den Mitgliedsbeitrag für den Verein zurzeit nicht bezahlen. Außerdem sind Birtas Schuhe zu klein, aber für neue reicht momentan das Geld nicht. Zum Glück wohnt Birtas Vater mit seiner neuen Frau in Schweden – und da sind Turnschuhe billiger als in Island.

Als Birta hört, wie ihre Mutter einer Freundin am Telefon erzählt, dass sie die 100.000 Kronen für ein ordentliches Weihnachtsfest in diesem Jahr nicht zusammenbekommt, steht für das Mädchen fest: Ein Job muss her, um das Weihnachtsfest zu retten! Aber das ist mit elf Jahren gar nicht so leicht! Schon gar nicht, wenn man ständig auf die kleine Schwester aufpassen muss, während die Mutter arbeitet.

Ob die Idee von Nachbarsjunge Kim mit dem Kekse backen und für einen guten Zweck verkaufen klappt? Oder hat Nachbarin Oma Greta eine bessere Idee, wie Birta das Geld noch zusammen bekommt? Das erfährst du in dem Film „Birta rettet das Weihnachtsfest“, der am Donnerstag im Kino startet. Eines wird dir nach dem Film klar: Erwachsene übertreiben manchmal!

Noch keine Kommentare