Ein Angebot des medienhaus nord

Vom Aussterben bedrohte Arten Wie Tiere und Pflanzen besser geschützt werden sollen

Von dpa | 20.12.2022, 12:36 Uhr

Weltweit sind etwa eine Million Tier- und Pflanzenarten vom Aussterben bedroht. Künftig sollen viel mehr Flächen geschützt werden.

Derzeit erleben wir das größte Artensterben seit dem Ende der Dinosaurier-Zeit. Das meint zum Beispiel die Naturschutzorganisation WWF. Auch Studien kommen zu dem Ergebnis: Etwa eine Million von geschätzt acht Millionen Tier- und Pflanzenarten weltweit sind vom Aussterben bedroht. Der Grund dafür: der Mensch. Denn wo auch immer Menschen wohnen, verändern sie das Leben für Tiere und Pflanzen.

Schutz für Land- und Meeresflächen

Doch jetzt gibt es gute Nachrichten für die Natur: Viel mehr Flächen auf der Welt sollen zukünftig geschützt werden, damit die Natur dort ungestörter sein kann. Insgesamt sollen etwa ein Drittel der Land- und Meeresflächen unter Schutz gestellt werden. Darauf einigten sich am Montag Vertreterinnen und Vertreter aller möglichen Länder beim Weltnaturgipfel im Land Kanada.

Das Ziel soll bis zum Jahr 2030 erreicht werden. Klappt das, wird es doppelt so viele Schutzflächen wie bisher an Land geben. Und dreimal so viele Flächen bei den Meeren. Die deutsche Umweltministerin Steffi Lemke meinte: Das ist ein guter Tag für den weltweiten Natur- und Umweltschutz.

Noch keine Kommentare