Ein Angebot des medienhaus nord

Tierschutz auf Borneo Orang-Utan Ben darf in den Dschungel

Von dpa | 28.11.2022, 12:31 Uhr | Update am 28.11.2022

Ben ist zwar ein Orang-Utan. Im Kindergarten war er trotzdem. Danach kam der Menschenaffe in die Waldschule. Schließlich ging er dann in die Walduniversität auf der Insel Borneo in Asien.

In dieser Zeit hat Ben alles gelernt, damit er im Dschungel überleben kann. Diese Ausbildung geschah bei einer Organisation, die sich um die gefährdeten Menschenaffen kümmert. Dort wurde Ben auch geboren. Jetzt ist er mit zwölf Jahren beinahe erwachsen.

Deshalb sorgte die Organisation nun dafür, dass er in den Regenwald gebracht werden konnte. Dort ist sein neues Zuhause in Freiheit. In der Region lebt seine Mutter auch schon. Ben ist der 500. Orang-Utan, der so ausgewildert werden konnte. Das freut die Tierschützer: „All unsere Schützlinge sind fast wie unsere eigenen Kinder“, sagte eine von ihnen.

Noch keine Kommentare