Ein Angebot des medienhaus nord

In der Arktis nicht frieren Eisbären haben schwarze Haut und ein dickes Fell

Von dpa | 09.11.2022, 16:03 Uhr | Update am 09.11.2022

Wusstest du, dass die Haut von Eisbären in der Regel schwarz ist? Die dunkle Farbe kann die Wärme der Sonne besonders gut aufnehmen. Doch die schwarze Haut der Eisbären sehen wir vor lauter Haaren meistens nicht.

Die Tiere haben einen sehr dichten Pelz. Das ist wichtig, denn ihr natürlicher Lebensraum ist die Arktis, einer sehr kalten Region am Nordpol. Das Fell ist im Winter länger als im Sommer, damit die Eisbären nicht frieren.

Zusätzlich zur oberen Schicht Haare, die auch Deckhaare genannt werden, haben Eisbären eine dicke Unterwolle. Die Deckhaare sind übrigens hohl. So entsteht eine Art Luftpolster im Fell der Eisbären, das zusätzlich Kälte abhält.

Noch etwas schützt die Tiere vor eisiger Kälte: Unter ihrer schwarzen Haut haben sie eine dicke Fettschicht von etwa zehn Zentimetern.

Noch keine Kommentare