Neue Nolde-Ausstellung : „Nolde war ein schlechter Mensch“

von 08. Dezember 2021, 19:28 Uhr

nnn+ Logo
Offensichtliche Parallelen: Anna Anchers „Nähende Fischersfrau“ (links, um 1890) und Emil Noldes „Frühling im Zimmer“ (1904).
Offensichtliche Parallelen: Anna Anchers „Nähende Fischersfrau“ (links, um 1890) und Emil Noldes „Frühling im Zimmer“ (1904).

Die Ausstellung „Nolde und der Norden“ im Bucerius Kunstforum räumt mit einer weiteren biografischen Lüge Emil Noldes auf: Seine Kunst wuchs nicht aus sich selbst heraus, sondern hatte ganz konkrete dänische Vorbilder.

Hamburg | Die Leiterin des Bucerius Kunstforums, Kathrin Baumstark, spricht im Interview über Emil Noldes dänische Vorbilder und seinen fragwürdigen Charakter. Frau Baumstark, am Anfang dieser Ausstellung hängt ein sehr frühes, wenig bekanntes Porträt von Emil Nolde. Was hat es mit diesem Bild auf sich? Emil Nolde war 1900 in Paris auf der Weltausst...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite