Von Berg bis Kiefer : Kunstfest Weimar dreht sich auch um Corona

Rolf C. Hemke, Künstlerischer Leiter des Kunstfestes Weimar, stellt das Programm vor. /dpa-Zentralbild/dpa
Rolf C. Hemke, Künstlerischer Leiter des Kunstfestes Weimar, stellt das Programm vor. /dpa-Zentralbild/dpa

Das kulturelle Leben kehrt zurück. Jetzt wurde das Programm des Kunstfestes Weimar vorgestellt.

von
29. Juni 2020, 17:32 Uhr

Corona und Umwelt: Das Kunstfest Weimar widmet sich in diesem Jahr gleich zwei großen Themen. In Film, Theater, Architektur und anderen künstlerischen Disziplinen nehmen sich die Kulturschaffenden vom 26. August bis 13. September unter anderem die Auswirkungen der Pandemie und des Klimawandels vor.

Dabei kommt auch unter Corona-Bedingungen einiges zusammen, wie die Festivalmacher am Montag in Weimar sagten: Rund 60 Produktionen, Ausstellungen und Vorführungen sind geplant. Zu erleben ist das Festival nicht nur in Weimar an 12 Spielorten, sondern thüringenweit an 28.

Den Auftakt macht der Autor und Regisseur Falk Richter mit der Uraufführung seines Textes «Five deleted messages», bei der Dimitrij Schaad («Känguru-Chroniken») zu sehen sein wird. Mit «PAUL oder Im Frühling ging die Erde unter» soll ein Text der in Weimar geborenen Autorin Sibylle Berg in ihrer Geburtsstadt vorgestellt werden, er kommt dort zum ersten Mal auf eine Bühne. Der Künstler Anselm Kiefer wird ein neues Werk vorstellen, das der Kunstfest-Botschafter und Opern-Sänger Matthias Goerne musikalisch in Szene setzen wird.

Einige ursprünglich geplante Programmpunkte mussten coronabedingt auf die Ausgabe im kommenden Jahr geschoben werden.

© dpa-infocom, dpa:200629-99-608639/3

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen