Ein Angebot des medienhaus nord

Breitbandausbau MV 828 Millionen Euro für schnelles Internet

Von Birgit Sander | 28.12.2017, 20:45 Uhr

MV heimst bundesweit höchste Förderung für Breitbandausbau ein

Bei der Förderung des Breitbandausbaus durch den Bund hat Mecklenburg-Vorpommern am schnellsten zugegriffen: Laut einer Analyse des ifo Instituts München hat das Land die höchste Anzahl an Breitbandförderprojekten, die höchste Fördermittelsumme insgesamt und den höchsten Förderbetrag pro Privathaushalt eingeworben, wie das Infrastrukturministerium in Schwerin am Donnerstag mitteilte. Nach Angaben des Münchner Instituts für Wirtschaftsforschung wurden die 93 Infrastrukturprojekte aus Mecklenburg-Vorpommern vom Bundesverkehrsministerium mit einem Fördervolumen von rund 828 Millionen Euro bedacht, der mit Abstand höchsten Summe. Nach der Höhe der zugesagten Unterstützung folgen auf den Rängen zwei bis fünf Sachsen, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Brandenburg.

Beim Förderbetrag pro Privathaushalt liegt das dünn besiedelte Mecklenburg-Vorpommern der Analyse zufolge ebenfalls mit Abstand weit vor. Auf jeden Haushalt entfallen rechnerisch 989 Euro. In den übrigen vier ostdeutschen Bundesländern sind es nur 148 bis 205 Euro pro Haushalt.

Das Programm des Bundes fördert Infrastrukturprojekte zur Verbesserung des Angebots für private Haushalte, Unternehmen und Institutionen.