Ein Angebot des medienhaus nord

Diskussionsrunde in Schwerin „Wir sind besorgt wegen besorgter Bürger“

Von MSEI | 08.06.2017, 21:00 Uhr

Unsere Zeitung lädt gemeinsam mit dem Politischen Club aus Schwerin und der Landeszentrale für politische Bildung zu einer Diskussionsveranstaltung ein

Die repräsentative Demokratie scheint gefährdet, steckt zumindest in einer Krise. Unsere Zeitung lädt gemeinsam mit dem Politischen Club aus Schwerin und der Landeszentrale für politische Bildung zu einer Diskussionsveranstaltung ein. Vorab sprach Chefredakteur Michael Seidel mit Reinhard Reichhelm, einem der Initiatoren:

Herr Reichhelm, was ist der Politische Club eigentlich?
Wir sind eine lose Gemeinschaft von Menschen, die sich dafür engagieren, in der Landeshauptstadt einen Diskurs über wichtige gesellschaftliche Fragen zu organisieren. Die meisten, aber nicht alle von uns, sind bereits Rentner oder Pensionäre. Doch aus unserer aktiven Zeit in Verwaltungen, Behörden, Unternehmen oder wie bei mir bei der Bundeswehr liegt uns das politische Leben noch immer im Blut und am Herzen. Demokratie lebt davon, dass sich Menschen an Debatten und Entscheidungsprozessen beteiligen. Das versuchen wir mit unseren bescheidenen Mitteln zu befördern.

Jetzt veranstalten Sie gemeinsam mit unserer Zeitung und der Landeszentrale für politische Bildung ein Forum zum Thema: Repräsentative Demokratie in der Krise.Was bezwecken Sie?
Wir sind besorgt wegen des Zustandes der öffentlichen Debatte. Sogenannte besorgte Bürger dominieren viele Gesprächsräume. Überwiegend nationalistischer Populismus ergreift Menschen bis tief ins Bürgertum. Dem wollen wir ein kontroverses Gesprächsangebot entgegenstellen, um uns darüber zu verständigen, wie es nach 27 Jahren Demokratie bei uns im Lande weitergehen soll.

Wie schwer fällt es Ihnen, Mitstreiter zu finden – vor allem unter jungen Leuten?
Zugegeben: In unserem Club versammeln sich eher betagte Leute. Wir sind jedoch sehr häufig in Schulklassen, weil wir auf verschiedensten Wegen angefragt werden. Unsere Erfahrung ist: Junge Leute sind außerordentlich aufgeschlossen und diskussionsfreudig, wenn man ihnen interessante Gesprächsangebote macht. Und sie sind begeisterungsfähig für die demokratische Gesellschaft und für Europa.

Was erhoffen Sie sich von der Partnerschaft mit unserer Zeitung?
Als kleiner ehrenamtlicher Club sind wir auch eher im Kleinen unterwegs. Vor dieser wichtigen Bundestagswahl ist es uns aber wichtig, viele Menschen zu erreichen. Eine Veranstaltung gemeinsam mit unserer Regionalzeitung bietet die Chance, ein größeres Publikum anzusprechen und mehr Menschen zu einem kritischen Diskurs darüber einzuladen, inwiefern unser gewohntes Gesellschaftssystem möglicherweise vor einer Zeitenwende steht.

Veranstaltungstipp
Die Gesellschaft ist so politisiert wie seit Jahrzehnten nicht. Wohin entwickelt sich unsere Gesellschaft? Das wollen wir drei Monate vor der Bundestagswahl mit Ihnen, unseren Lesern, diskutieren. Als Fachleute stehen uns zur Seite: engagierte Bürger aus dem „Politischen Club“ Schwerin, ein Wissenschaftler der Uni Rostock sowie ein Vertreter der Landeszentrale für politische Bildung. Wir laden Sie ein zum 22. Juni um 18 Uhr ins medienhaus:nord in Schwerin, Gutenbergstraße 1. Wenn Sie dabei sein möchten, melden Sie sich bitte kurz an unter 0385-63788308 (Von Montag bis Freitag 9 bis 16 Uhr)