Prozesse : Elf Jahre Haft für tödliche Schüsse in Hamburg-Lohbrügge

von
14. Februar 2020, 16:15 Uhr

Im Prozess um tödliche Schüsse auf einen 26-Jährigen in Hamburg hat das Landgericht den Angeklagten zu elf Jahren Haft wegen Mordes verurteilt. Er ist nach Ansicht des Gerichts voll schuldfähig und hat nicht in Notwehr gehandelt. Bei einem Treffen wegen Drogengeschäften habe der Angeklagte auf den Mann geschossen. Es wurden strafmildernde Umstände geltend gemacht. Normalerweise bedeutet Mord eine lebenslange Freiheitsstrafe.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen