Wahlen : Europawahl: Volksparteien verlieren, aber kein Rechtsruck

nnn.de von
26. Mai 2019, 22:09 Uhr

Christ- und Sozialdemokraten kommen zusammen erstmals seit Jahrzehnten nicht mehr auf eine Mehrheit im Europaparlament und müssen sich Partner suchen. Bei der Europawahl büßten die Volksparteien massiv ein, Liberale und Grüne konnten zulegen. Rechtspopulistische Parteien gewannen zwar Stimmen hinzu, ein Rechtsruck aber blieb aus. Das lag auch an der gestiegenen Wahlbeteiligung. Sie lag bei um die 50 Prozent. Ein Erfolg gab es für die Rechtspopulisten allerdings in Frankreich: Hier wurde die Partei Rassemblement National von Marine Le Pen stärkste Kraft.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen