Kriminalität : Rollstuhlfahrer aus Libyen in Chemnitz angegriffen

von
17. September 2019, 09:07 Uhr

Ein 31-jähriger Rollstuhlfahrer aus Libyen ist in Chemnitz von einem mutmaßlichen Rechtsradikalen geschlagen und rassistisch beleidigt worden. Der 22-jährige Tatverdächtige hat den Mann nach ersten Ermittlungen in der Nacht aus dem Rollstuhl gestoßen und attackiert, wie die Polizei mitteilte. Der genaue Tathergang werde noch ermittelt. Zunächst hatte die «Bild»-Zeitung berichtet. Der Tatverdächtige wurde nahe dem Tatort gestellt. Er ist der Polizei wegen rechtsmotivierten Straftaten und Körperverletzungsdelikten bekannt. Der Rollstuhlfahrer erlitt leichte Verletzungen.

zur Startseite
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen