Nach Verfolgungsjagd mit der Polizei : Autofahrer in Niedersachsen verursacht tödlichen Unfall – er hatte Drogen dabei

Nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei hat ein Mann auf der Autobahn 39 bei Braunschweig einen tödlichen Unfall verursacht.
Nach einer Verfolgungsjagd mit der Polizei hat ein Mann auf der Autobahn 39 bei Braunschweig einen tödlichen Unfall verursacht.

Ein Autofahrer hat sich eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert und dabei einen tödlichen Unfall verursacht.

von
20. August 2019, 22:59 Uhr

Braunschweig | Ein Autofahrer ist bei Braunschweig vor der Polizei davongerast und hat einen tödlichen Unfall verursacht. Der Fahrer eines dritten Wagens und der Unfallverursacher selbst wurden schwer verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Auf seiner Flucht versuchte der Autofahrer am Dienstagabend die Autobahn 39 zu verlassen und krachte dabei auf zwei Wagen, die auf dem Rechtsabbiegestreifen warteten. Der Fahrer des mittleren Autos kam dabei ums Leben, er starb noch an der Unfallstelle. Die auslaufenden Betriebsstoffe fingen Feuer und eines der Autos brannte komplett aus.

Drogen im Auto

Die Polizei fand Drogen im Auto des Unfallfahrers – ob er deshalb geflüchtet war, war aber zunächst unklar. Eine Streife der Autobahnpolizei hatte den Mann kontrollieren wollen, dieser raste davon und baute schon zuvor einen Unfall, fuhr aber unbeirrt weiter. An der Ausfahrt der Anschlussstelle Braunschweig-Südstadt ereignete sich dann der schwere Unfall. Die beiden Verletzten wurden in umliegende Krankenhäuser gebracht.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen