Auto überschlägt sich – Polizei ermittelt : Vater auf Beifahrersitz zieht Handbremse bei voller Fahrt des Sohnes

Ein Vater hat für einen schweren Unfall mit seinem Sohn gesorgt, weil er bei voller Fahrt die Handbremse zog.
Ein Vater hat für einen schweren Unfall mit seinem Sohn gesorgt, weil er bei voller Fahrt die Handbremse zog.

Weil er mit dem Fahrstil seines Sohnes nicht einverstanden war, hat ein Vater bei voller Fahrt die Handbremse gezogen.

von
05. April 2020, 14:03 Uhr

Heiligenstadt | Aus Verärgerung über den Fahrstil seines Sohns hat ein 48-jähriger Vater in der Nähe von Bamberg einen schweren Autounfall verursacht. Der Mann habe bei voller Fahrt und einer Geschwindigkeit von rund 100 Stundenkilometern vom Beifahrersitz aus die Handbremse gezogen, weil er mit der flotten Fahrweise seines 18-jährigen Sohns nicht einverstanden war, teilte die Polizei am Sonntag mit. Der Fahranfänger verlor daraufhin die Kontrolle über den Audi, der sich mehrfach überschlug.

Vater schwer verletzt

Vater und Sohn konnten sich nach Polizeiangaben selbst aus dem Wrack befreien. Der Vater wurde mit schwereren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht – vermutlich war er nicht angeschnallt. Der Sohn erlitt leichte Schnittverletzungen und Prellungen. Gegen den Vater wurden Ermittlungen eingeleitet - unter anderem wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr.

Lesen Sie auch: Indische Eltern taufen Zwillingskinder auf die Namen Covid und Corona

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen