Nachfolge für Annegret Kramp-Karrenbauer : Armin Laschet fordert mehr als drei Bewerber für CDU-Vorsitz

Armin Laschet gilt als potentieller Kandidat für den CDU-Vorsitz.
Armin Laschet gilt als potentieller Kandidat für den CDU-Vorsitz.

NRW-Ministerpräsident Armin Laschet ist für ein Führungsteam und fordert noch mehr Bewerber.

von
17. Februar 2020, 13:46 Uhr

Aachen | Der nordrhein-westfälische Ministerpräsident Armin Laschet hat sich für ein Führungsteam bei der CDU ausgesprochen. "Alles was ein Team ist, was die unterschiedlichen Fähigkeiten der unterschiedlichen Akteure mit einbezieht – und das müssen auch noch ein paar mehr sein als die drei, die gerade genannt werden – tut der CDU als Volkspartei gut", sagte Laschet am Montag in Aachen.

Jens Spahn (l.), Armin Laschet (M.) und Friedrich Merz gelten als die drei Bewerber für den CDU-Vorsitz.
dpa/Federico Gambarini
Jens Spahn (l.), Armin Laschet (M.) und Friedrich Merz gelten als die drei Bewerber für den CDU-Vorsitz.


Eine Doppelspitze wie bei der SPD und den Grünen könne er sich "schwer vorstellen, aber unterschiedliche Persönlichkeiten mit unterschiedlichen Aufgaben, das kann ich mir vorstellen".

Kanzlerkandidat: Laschet will enge Abstimmung mit der CSU

Der künftige Kanzlerkandidat könne nur in enger Absprache mit der CSU bestimmt werden. "Alles was wir tun, muss eng mit der CSU abgestimmt werden", sagte Laschet. "Das ist die Tradition in der Union. Kanzlerkandidaturen werden nur von CDU und CSU entschieden, und deshalb muss man jetzt viel miteinander reden, und das tun wir."

Weiterlesen: CSU-Chef Markus Söder: "CDU-Vorsitz und Kanzlerkandidatur trennen"

Laschet taufte in Aachen einen ICE auf den Namen "Eregio Maas-Rhein". Bei der Gelegenheit betonte er, dass Europa im Städtedreieck Aachen-Lüttich-Maastricht schon seit Jahrzehnten gelebte Realität sei. Auf die Frage der Deutschen Presse-Agentur, ob er Bundeskanzlerin Angela Merkel vielleicht öfter in die Euregio hätte mitnehmen müssen, antwortete er: "Nein, das ist auch eine gute Europäerin."

Bei der Münchner Sicherheitskonferenz hatte Laschet am Sonntag angemahnt, dass sich die Bundesregierung in der Europapolitik wieder mehr zutrauen müsse.

Lesen Sie dazu: Kritik an EU-Politik: Armin Laschet teilt gegen Merkel aus

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen