Bei 155 Millionen Impfungen : Corona-Impfschäden: Mehr als 1000 Anträge auf Schadenersatz

von 13. Januar 2022, 01:00 Uhr

nnn+ Logo
Wer meint, einen Impfschaden erlitten zu haben, kann bei der zuständigen Landesbehörde einen Antrag auf Schadenersatz stellen.
Wer meint, einen Impfschaden erlitten zu haben, kann bei der zuständigen Landesbehörde einen Antrag auf Schadenersatz stellen.

Schäden nach einer Impfung sind selten. Bei dauerhaften Beeinträchtigungen besteht Anspruch auf Entschädigung.

Osnabrück/Berlin | Seit Beginn der Impfkampagne vor zwölfeinhalb Monaten wurden 155,4 Millionen Dosen verabreicht. Bei den zuständigen Behörden der 16 Bundesländer sind seitdem insgesamt 1219 Anträge auf staatliche Versorgungsleistungen nach möglichen Schäden eingegangen. Anfrage der Redaktion Das ergab eine Anfrage unserer Redaktion in allen Ländern, denn eine bu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite