Sorge um Geisteszustand des Präsidenten : US-Generalstabschef soll Trumps Zugriff auf Atomwaffen eingeschränkt haben

von 15. September 2021, 07:58 Uhr

nnn+ Logo
Generalstabschef Mark Milley soll ein vertrauliches Treffen einberufen haben, um sicherzustellen, dass es keinen militärischen Offensivschlag ohne seine Zustimmung geben könne.
Generalstabschef Mark Milley soll ein vertrauliches Treffen einberufen haben, um sicherzustellen, dass es keinen militärischen Offensivschlag ohne seine Zustimmung geben könne.

Er hatte Angst vor einem Krieg mit China: Nach der Erstürmung des US-Kapitols soll Generalstabschef Mark Milley geheime Vorkehrungen getroffen haben, um die Befehlsgewalt von Donald Trump über Atomwaffen einzuschränken.

Washington | US-Generalstabschef Mark Milley soll laut Medienberichten aus Sorge vor einem Krieg mit China im Januar im Geheimen Maßnahmen gegen den damaligen US-Präsidenten Donald Trump ergriffen haben. Wie die "Washington Post" und der Sender CNN am Dienstag unter Berufung auf ein noch nicht veröffentlichtes Buch berichteten, kontaktierte Milley seinen chinesisc...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite