Kommentar zur Grünen Woche : Streit um Landwirtschaft ein Stadt-Land-Konflikt? So ein Blödsinn!

nnn+ Logo
Blick in einen Schweinestall. Foto: Gert Westdörp
Blick in einen Schweinestall. Foto: Gert Westdörp

Die Grüne Woche in Berlin beginnt. Traditionell die Zeit, in der die Aufmerksamkeit für das Thema Landwirtschaft am größten ist. Das wollen viele nutzen. Dazu ein Kommentar.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
16. Januar 2020, 17:40 Uhr

Immer zur Grünen Woche läuft der agrarpolitische Phrasendrescher auf Hochbetrieb. Politiker, Lobbyisten und Aktivisten überbieten sich mit Bestandsaufnahmen dazu, was falsch läuft, und Vorschlägen dafür,...

emmrI rzu nünGre hWcoe ltäuf edr israpiclahogert rsachserPerendh auf beeHihtb.cro eolPktii,r tseobyLinb und sAtevtkiin tüebirbeen cihs imt teaaedhamnsuBsnfn uz,da asw ahcfls lftuä, und rhceonägslV rü,dfa ewi es reebss hget. In dre iVengngatreeh iebnbel ma dnEe dre hcWoe ebra fot gugen nur ereel rWenthsülo .ürzukc eDi lmpixettKoä red sufoHrreaeugedrnn im eogasrrAktr tsnceih edi attsnoPgoirne sau ktliPoi seiwo s-ndiahraLstwctf udn Utsomtrwekel zu eodbfnrre.rü

dUn so cflttheü amn cish eneb ni gidlwonlnhkee orteW ewi den lacearG„terlhes,fst“gsv rde ovn lanel eiteSn isn Spile brahegtc wrd,i ohen nhi gilasnb itm nhltaI zu fle.nlü dOre mna ggtbüne cish tmi momlkeovln uedeehnirnncuz neirbbogeuesblhnrPemc wie d,re dssa ide Aesenuennrtadiguzs um edi farstndhactwLi vor llaem nei da-kdfK-atitontlLnS .ies

Das aebr ist mnellookmv tnp.luxkromee nneD dei kitfolneK aedegr im icerehB edr Tihnaugrtle dnnfei nebe thnic ni rde tdt,Sa nrdeson auf emd Ldna tstat. nzeaG nehgfnefDmsicearto nzeehecbrr am Settri um neue .Slätel faDrü gitb se esepBelii flnudaa lad.bna asD e-kPzblnezmopartA entgbni osla nctih setr rhtnie edm insessrdgiatlncghO nov nierl.B nNie, cauh red rcbhNaa mi rDfo muss btzeuegrü ned.rew sDa ,ettdebue ied Zufkutn der tfcLtiwsahrnda tecethnsdei ovr laelm ishc o,drt ow rtLchdnsaafwti fesn:dtittta afu mde dLa.n

zur Startseite