Kommentar zur Grünen Woche : Streit um Landwirtschaft ein Stadt-Land-Konflikt? So ein Blödsinn!

nnn+ Logo
Blick in einen Schweinestall. Foto: Gert Westdörp

Die Grüne Woche in Berlin beginnt. Traditionell die Zeit, in der die Aufmerksamkeit für das Thema Landwirtschaft am größten ist. Das wollen viele nutzen. Dazu ein Kommentar.

Exklusiv für
NNN+ Nutzer
nnn+ Logo

von
16. Januar 2020, 17:40 Uhr

Immer zur Grünen Woche läuft der agrarpolitische Phrasendrescher auf Hochbetrieb. Politiker, Lobbyisten und Aktivisten überbieten sich mit Bestandsaufnahmen dazu, was falsch läuft, und Vorschlägen dafür,...

Iemrm zru rneüGn coeWh tfuäl dre rsglotiaipaechr hecPrehdarersns fau .ibHhcobtere ,trlPikeoi bensboytLi dnu Aiisettvnk nrtbiübeee isch tmi ahsauasdnneemBntf uz,da aws clasfh fulät, nud gnlähcrseVo d,aürf wie se eesbsr h.gte In dre ahinergnegtVe beneilb am dneE edr cWohe baer otf uengg nur eleer Wnüsrhoelt urük.zc eDi xmetKtoälip edr deHuorrusnrefngea im srAgotekrra ehntcis ied iorPsotngtaen sau otPilik eisow anLd-trwshfitcas ndu temowlktsreU uz rrn.roeefbdü

Udn so tcüethlf mna hcis been ni denngokeiwlhl orWte eiw edn sce,hlvsret„lGafgs“ater rde von lanle eteinS ins iSepl cgabethr ridw, neho nhi bnsialg itm lhInta zu .nfellü edOr nam nebtügg shci imt lmeklomonv eerudhcenunizn elbceghbmPnuberireson iwe edr, dsas dei ieneunArtsaezsdgnu mu dei ratiLsacdnfwth rvo lalme eni kd-atiltdft-SKnaLno esi.

Dsa rbea tsi kolommlnev onpu.erxtklme ennD ied oefntilKk grdeea mi riBeceh edr lguhrteianT ndienf eben itchn ni der t,adSt oersnnd uaf edm Ldan t.stat zaenG giffonreesmtaDench ehenbrerzc am iStetr um uene .tlleSä rafDü bgit es esepiielB aafdnlu adblna. Das neekAaPotmrbzz-pl btginne alos nchti srte ehntri dem tsshiaggscrdneOnil ovn Bli.ren N,nie cahu der hNabrca im rDfo muss rüebgutze dnreew. Dsa ebtetedu, die ufukntZ edr tdhftwarcnaiLs dseechnteit rov lalme sich ,rotd ow tnLiwtdarshacf ittfsdteat:n uaf med dnLa.

zur Startseite