Corona und Lieferengpässe : Wirtschaftsinstitute senken Konjunkturprognose

von 14. Oktober 2021, 15:08 Uhr

nnn+ Logo
Im Seehafen an der Ostsee wird ein Schiff mit Kränen abgefertigt. (Archivbild)
Im Seehafen an der Ostsee wird ein Schiff mit Kränen abgefertigt. (Archivbild)

Nach dem Corona-Einbruch ist die deutsche Wirtschaft noch nicht über den Berg. Für Verbraucher gibt es in einer neuen Konjunkturprognose auch gute Perspektiven.

Berlin | Die anhaltenden Folgen der Pandemie und Lieferengpässe bremsen den Wirtschaftsaufschwung in Deutschland. Führende Wirtschaftsforschungsinstitute schraubten ihre Konjunkturprognose für dieses Jahr deutlich herunter. Weitere Kernergebnisse: Die Inflation dürfte bis Jahresende weiter anziehen - im kommenden Jahr aber wieder zurückgehen. Die Arbeitslos...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite