Ergebnisse von Tiefseebohrkernen : Studie beweist: Asteroid verantwortlich für Dinosaurier-Aussterben

Vor 66 Millionen Jahren sind Dinosaurier ausgestorben. Vermutlich durch einen Asteroideneinschlag.
Vor 66 Millionen Jahren sind Dinosaurier ausgestorben. Vermutlich durch einen Asteroideneinschlag.

Was führte zum Aussterben der Dinosaurier? Ein Forscherteam hat wahrscheinlich eine Antwort darauf gefunden.

von
16. Januar 2020, 19:59 Uhr

Das Aussterben der Dinosaurier und von etwa 75 Prozent aller damals auf der Erde lebenden Tierarten vor 66 Millionen Jahren ist einer neuen Studie zufolge tatsächlich auf einen Asteroideneinschlag zurückzuführen. Untersuchungen zu der ebenfalls diskutierten These massiver vulkanischer Aktivitäten als Auslöser ergaben, dass diese nicht für das Aussterben verantwortlich gewesen sein können, wie die Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe am Donnerstag in Hannover mitteilte.

Tiefseebohrkerne untersucht

Ein 36-köpfiges internationales Forscherteam mit US-Wissenschaftlern und Forschern der Bundesanstalt untersuchte nach den in der Fachzeitschrift "Science" veröffentlichten Ergebnissen Tiefseebohrkerne aus dem Nord- und Südatlantik sowie dem Pazifik, die den Zeitabschnitt zwischen Kreidezeit und Paläogen umfassen. In dieser Zeit kam es zum Aussterben der Dinosaurier und anderer Arten.

Asteroideneinschlag vermutlich alleiniger Verursacher

Die Untersuchungen ergaben, dass die Umweltveränderungen an der Grenze der beiden Zeitabschnitte nicht vom Vulkanismus herrühren können, weil etwa die Hälfte der Gasaustritte durch den Vulkanismus schon etwa 200.000 Jahre vor dem Aussterben geschah. Der verantwortliche Forscher der Bundesanstalt, André Bornemann, erklärte, damit hätten die Entgasungen noch in der obersten Kreidezeit stattgefunden und seien für eine kurze Erwärmungsphase auf der Erde verantwortlich gewesen, "nicht jedoch für das Massenaussterben vor 66 Millionen Jahren".

Dies stütze die Annahme des Asteorideneinschlags vor der Halbinsel Yucatan im heutigen Mexiko als alleinigen Verursacher. "Die Ergebnisse unserer Untersuchungen zeigen allerdings, dass der Vulkanismus durchaus Auswirkungen auf das Klima und die Biosphäre vor und nach dem Aussterbeereignis gehabt haben kann", erklärte Bornemann weiter.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen