Kindermörder Martin N. : War es Zufall? Wie ein Zeuge nach Jahren den „Maskenmann“ überführte

von 07. Januar 2021, 14:39 Uhr

nnn+ Logo
Der Maskenmann steigt in Schullandheime wie hier in Wulfsbüttel (Niedersachsen) ein und missbraucht kleine Jungen. Die Aufklärung des Falles dauert mehr als ein ganzes Jahrzehnt bis ein Zeugenhinweis die Ermittler auf die richtige Spur bringt.
Der Maskenmann steigt in Schullandheime wie hier in Wulfsbüttel (Niedersachsen) ein und missbraucht kleine Jungen. Die Aufklärung des Falles dauert mehr als ein ganzes Jahrzehnt bis ein Zeugenhinweis die Ermittler auf die richtige Spur bringt.

Der Maskenmann ist ein Phantom – bis zum entscheidenden Hinweis. Fallanalytiker Axel Petermann glaubt nicht an Zufall.

Verden | Die ganze Geschichte hören Sie auch im Podcast "Nachschlag": nachschlag Das letzte Foto von Dennis K. zeigt einen neunjährigen Jungen im Pyjama, der grinsend eine gelbe Pokémon-Figur in die Kamera hält. Geknipst hat die Aufnahme seine Lehrerin kurz vor dem Verschwinden des Schülers. Am Abend des 5. September 2001 übernachtet Dennis mit seinen ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite