Kolumne : „Gästin“ und „Ampelmenschlein“: Wie Gendern unsere Sprache verhunzt

von 12. Mai 2021, 14:35 Uhr

nnn+ Logo
Halt, rotes Licht, bitte erst gendern, dann schreiben? Dann müsste dieses Ampelmännchen umbenannt werden.
Halt, rotes Licht, bitte erst gendern, dann schreiben? Dann müsste dieses Ampelmännchen umbenannt werden.

Verunglimpfen Gendersternchen, Binnen-I und Co. die deutsche Sprache? Unsere Autorin hat eine klare Meinung.

Schwerin | Sie beeindrucken schon, die Moderatoren und Moderatorinnen von ARD und ZDF, wie sie seit Monaten mit einem deutlich abgesetzten Binnen-I von "Politiker-Innen" oder "Künstler-Innen" sprechen, um das Vorhandensein des weiblichen Geschlechts in diesen Gruppen zu betonen. Es klingt doch entschiedener als das von ihren Interview-Partnern eilig vernuschelte...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite