Kunst : Schwesig würdigt Erfolg der Kunsthalle der letzten Jahre

Besucher gehen aus der Kunsthalle Rostock heraus. /Archivbild
Besucher gehen aus der Kunsthalle Rostock heraus. /Archivbild

Zum 50. Geburtstag der Rostocker Kunsthalle hat Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) an die wechselvolle Geschichte des Museums erinnert. «In den 1960er Jahren sollte ein Haus entstehen, das für die Biennale der Ostseeländer ein Fenster in die Welt öffnet», sagte Schwesig am Donnerstag zur Eröffnung der Ausstellung «Ein halbes Jahrhundert für die Kunst». Nach der Deutschen Einheit habe die Kunsthalle zunächst eine schwere Zeit durchlebt. 2009 sei denn ein «toller Neustart» gelungen.

nnn.de von
16. Mai 2019, 17:44 Uhr

Der Erfolg der vergangenen zehn Jahre habe gute Gründe: Die Kunsthalle knüpfe gezielt an die Traditionen des Hauses an – mit ostdeutscher und osteuropäischer Kunst. Sie wage immer wieder das, was andere Museen nicht tun: Sie habe den Mut, schwierige Präsentationen zu zeigen. «Und die Kunsthalle ist ganz dem Publikum verpflichtet, hat sich konsequent geöffnet, spricht jede und jeden Einzelnen an.» Der Erfolg sei ganz maßgeblich auf die Arbeit des Leiters der Kunsthalle, Uwe Neumann, zurückzuführen.

zur Startseite

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen