Ein Angebot des medienhaus nord

kompakt-SUV Ein Volvo wie kein Zweiter

Von Redaktion svz.de | 16.12.2017, 16:00 Uhr

Die Schweden wollen mit dem kleinen XC40 den Boom auf dem Markt der kompakten SUV nutzen.

Mit dem XC40 präsentiert Volvo ein nie da gewesenes Modell. Die erneuerte SUV-Familie mit XC60 und XC90 bekommt einen kompakten Bruder. Zu Preisen ab 31 350 Euro soll er gegen Audi Q2, BMW X1 und Mercedes GLA antreten und gleich zum meistverkauften Modell der Schweden aufsteigen.

Die Zugehörigkeit zur XC-Familie ist eindeutig. Dennoch steht hier kein geschrumpfter XC60 oder XC90, sondern das erste Auto auf Volvos neuer CMA-Plattform, das jüngere Käufer ansprechen soll. Dafür sprechen die auffällige Farbgebung (das Dach kommt auf Wunsch mit einer Kontrastfarbe) und ein Innenraumkonzept, dessen kleine Raffinessen der Alltag vereinfachen sollen. Serienmäßig sind stets zwei große Bildschirme: einer mit 12,3 Zoll hinterm Lenkrad für Tacho & Co sowie ein zentraler 9,2-Zoll-Touchscreen, über den sich die meisten Fahrzeugfunktionen steuern lassen. Auch das Smartphone kann induktiv geladen werden.

Überall gibt es Haken für Taschen oder Einkäufe. Dazu finden sich jede Menge Stauraum. In die Türablagen passen Tablets oder große Flaschen, es gibt einen Mülleimer in der Mittelkonsole und der Kofferraum, der optional elektrisch per Fußkick öffnet, fasst 460 bis 1336 Liter . Damit steht der XC40 in seiner Klasse gut da. Außen überragt er mit 4,43 Metern Länge und 2,70 Meter Radstand manchen Mitbewerber, um als vollwertiges SUV ernst genommen zu werden.

Wie inzwischen alle Volvos wird der XC40 von 2,0-Liter-Vierzylindern aus eigener Entwicklung angetrieben. Zum Marktstart Mitte März 2018 trittt Volvo mit den zwei größten Motorisierungen an. Ein Diesel mit 190 PS und ein Benziner mit 247 PS, beide serienmäßig mit Achtgangautomatik und Allradantrieb kombiniert. Hierfür werden mindestens 44800 Euro (Diesel) oder 46100 Euro (Benziner) fällig. Im Sommer folgt noch die Basismotorisierung, ein 1,5-Liter-Dreizylinder-Turbobenziner mit 156 PS. Besonders der geräuscharme und kultivierte Benziner sorgt für souveräne Fahrleistungen. Statt der 7,3 Liter Normverbrauch zeigte der Bordcomputer nach der Testfahrt 9,2 Liter an.

Mit dem Diesel ist der XC40 ein eher gemütliches Langstreckenauto, das in angenehm behutsamer Weise lange Wellen neutralisiert und ein sänftenartiges Fahrgefühl vermittelt. Der Normverbrauch liegt bei knapp über fünf Liter, praktisch kommen auch hier zwei Liter obendrauf. Erfreulich: Die weder übertrieben durstigen noch besonders sparsamen Topmotoren erfüllen jeweils die Abgasnorm Euro 6d Temp.

Mit dem XC40 startet mit „Care by Volvo“ ein neues Vertriebsmodell, bei dem Kunden das Auto nicht kaufen, sondern auf Zeit mieten. Abhängig vom Leistungsumfang pendelt sich die monatliche Gebühr zwischen 700 und 900 Euro für 24 Monate und 30 000 Kilometer ein, die auch Kfz-Steuer, Versicherung, Wartung oder Reifenwechsel abdeckt. Nach zwei Jahren kann man den XC40 ohne weitere Umstände und zusätzliche Kosten wieder zurückgeben.

Daten und Preise Volvo XC40
5-türiges, 5-sitziges SUV, 8-Gang-Automatik, Allrad, Länge/Breite/Höhe/Radstand: 4,43 m/2,03 m (mit Spiegeln)/ 1,65 m/2,70 m, Kofferraum: 460 – 1336 Liter. D4 AWD: 2,0-Liter-Turbodiesel, 140 kW/190 PS, max. Drehmoment: 400 Nm bei 1750 -2500 U/min,0-100 km/h in 7,9 Sek., Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h, Normverbrauch: 5,1 l/100 km, 133 g CO2/km, EU6d Temp; ab 44 800 Euro. T5 AWD: 2,0-Liter-Turbobenziner, 182 kW/247 PS, 350 Nm bei 1800-4800 U/min, 6,5 Sek., 230 km/h, 7,3 l/100 km, 166 g CO2/km, EU6d Temp; ab 46 100 Euro.