Ein Angebot des medienhaus nord

Bahnstrecke Rostock-Schwerin 75-jähriger verbarrikadiert sich in der Zugtoilette und verhindert Weiterfahrt

Von Armin Kung/Polizei/dpa | 28.10.2019, 11:24 Uhr

Am Sonntag versuchte ein 75-jähriger Mann im RE 4302 auf der Fahrt von Rostock nach Schwerin sich der Fahrkartenkontrolle zu entziehen.

Auf der Flucht vor der Fahrkartenkontrolle hat sich ein 75 Jahre alter Schwarzfahrer in der Zugtoilette eingeschlossen und so die Weiterfahrt einer Bahn im Schweriner Hauptbahnhof minutenlang verhindert. Der Vorfall ereignete sich am Sonntag.

Ein Zugbegleiter bemerkte den Mann kurz vor Schwerin und stellte ihn während der Einfahrt des Zuges in den Bad Kleiner Bahnhof zur Rede.

Mehrfachen Aufforderungen des Zugbegleiters, die Toilette zu verlassen und die Fahrkarte vorzuzeigen, kam er nicht nach. Daraufhin verständigte der Zugbegleiter die Bundespolizei. Da der Mann keine Fahrkarte vorzeigen konnte, forderten die Polizeibeamten ihn am Bahnhof Schwerin auf, den Zug zu verlassen.

Als die Bundespolizei von ihm wegen des fehlenden Tickets verlangte, den Zug zu verlassen, weigerte er sich. Nach mehrfachem Drängen der Beamten kam der 75-Jährige der Aufforderung schließlich nach. Die Regionalbahn nach Hamburg habe sich dadurch um 13 Minuten verspätet.

Laut Polizei hat der Mann keinen festen Wohnsitz. Gegen ihn wird nun wegen des Erschleichens von Leistungen ermittelt.