Ein Angebot des medienhaus nord

Röbel Arbeiter finden Schädel auf Komposthaufen auf dem Friedhof

Von Winfried Wagner | 30.11.2018, 14:42 Uhr

Reste eines menschlichen Skeletts werden beim Umschichten des Komposthaufens sichtbar.

Einen grausigen Fund haben Gemeindearbeiter in einem Dorf bei Röbel (Mecklenburgische Seenplatte) gemacht. Wie eine Polizeisprecherin am Freitag erklärte, fanden die Männer am Donnerstag einen Schädel und Skelettteile beim Umschichten eines Komposthaufens auf einem Friedhof. Die Polizei fand heraus, dass es sich um ein schon mehrere Jahrzehnte altes Skelett handeln müsse. Hinweise auf ein Verbrechen gebe es nicht.

Auf Friedhöfen kommt es nach Erfahrungen von Bestattern mitunter zu solchen Skelettfunden, wenn auf alten Grabstellen neue Gräber ausgehoben werden. Normalerweise sollen solche Knochenfunde wieder in die ausgehobene Grube gelegt und mit Erde abgedeckt werden, was aber nicht immer klappt. Wenn der Boden sehr lehmhaltig ist, verwesen Knochen nicht innerhalb von 30 Jahren, wie manche Liegezeiten bemessen sind.