Ein Angebot des medienhaus nord

Schwerin Aufmerksame Spaziergänger retten Mann vor Kältetod

Von Polizeiinspektion Schwerin | 05.02.2019, 12:42 Uhr

Schlafend und zitternd, die Sachen durchnässt, so lag die Mann scheinbar schon Stunden lang auf der feuchten Wiese.

Mit nur noch 32,6 Grad Körpertemperatur lag gestern Nachmittag ein 30-jähriger Schweriner am Aubach in der Medeweger Straße und schlief. Aufmerksame Spaziergänger entdeckten den Mann. Sie machten sich Sorgen und informierten die Polizei.

Schlafend und zitternd, die Sachen durchnässt, so lag die Mann scheinbar schon Stunden lang auf der feuchten Wiese am Aubach.

Wie sich rausstellte, brach der 30-jährige Schweriner einen Alkoholentzug im Klinikum ab. Er kaufte sich morgens Schnaps, trank diesen und schlief an Ort und Stelle ein.

Mit einer Unterkühlung wurde der 30-Jährige durch eine RTW-Besatzung ins Klinikum gebracht.

Die Polizei möchte sich bei den Spaziergängern für ihr umsichtiges und verantwortungsvolles Handeln bedanken.