Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Born: „Beton-Trampler" machen neuen Radfernweg-Teil unbrauchbar

Von Winfried Wagner | 20.05.2020, 10:03 Uhr

Unbekannte haben den Ausbau des Ostsee-Radfernweges auf der Halbinsel Fischland-Darß behindert und dabei deutliche Fußspuren hinterlassen.

Die Täter trampelten am Dienstag auf frisch gegossenem Beton auf der Etappe Ahrenshoop-Born herum, wie eine Polizeisprecherin am Mittwoch sagte. Die Bauarbeiter seien nach dem Gießen von rund 50 Quadratmetern Fläche des Radwegbelages in einer Pause gewesen. Der Beton auf diesem Abschnitt in der Nähe eines Zeltplatzes am Saaler Bodden war nach der Rückkehr der Arbeiter schon ausgehärtet und muss nun komplett ausgetauscht werden. Den Sachschaden schätzte die Polizei auf etwa 15.000 Euro. Der Ostsee-Radfernweg gehört auf der Halbinsel zu den am stärksten befahrenen Radwegen im Nordosten.