Ein Angebot des medienhaus nord

Parchim/Sternberg Brand auf A 24, Container brannte, Bäume versperrten Fahrbahnen

Von Michael-Günther Bölsche | 02.06.2018, 13:53 Uhr

Die Einsatzkräfte in der Region Parchim – Sternberg hatten am Sonnabendmorgen einiges zu tun.

Einsätze statt Frühstück: Die Feuerwehren in der Region Parchim und Sternberg hatten am Sonnabendmorgen viel zu tun: Ein Containerbrand, ein Auto in Flammen und umgestürzte Bäume ließen die Alarmpieper heißlaufen.

Zum Auftakt rückte die Parchimer Wehr gegen 4 Uhr mit 25 Kameraden aus. Gemeldet wurde „starker Rauch“ aus einem Gebäude mit mehr als drei Etagen bei der dbl Textil-Service Mecklenburg an der Neuhofer Weiche.

Vor Ort stellte sich dieser Einsatz zum Glück als nicht so dar, wie zuerst vermutet werden konnte. „Ein Mitarbeiter der Sicherheitsfirma Parchim Wacht, der den Rauch in einer Halle entdeckt und gemeldet hatte, handelte sehr umsichtig“, hieß es vor Ort von der Feuerwehr. Er hatte einen brennenden Textil-Container bereits aus der völlig verräucherten Halle gebracht. So brauchte die Feuerwehr nur noch abzulöschen. Damit war dieser Einsatz nach einer guten halben Stunde relativ schnell beendet.

Doch die Ruhe währte nur kurz, denn kurz vor 6 Uhr wurden die Parchimer erneut zu einem Einsatz gerufen. Jetzt brannte auf der Autobahn 24 zwischen den Anschlussstellen Parchim und Suckow in Fahrtrichtung Berlin ein Geländewagen. Der 51-jährige Fahrer brachte das Auto noch auf dem Standstreifen zum Stehen und stieg unverletzt aus. Der Geländewagen brannte komplett aus.

Die Polizei ermittelt in diesem Fall wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung, denn nach Aussagen des Fahrers war sein Auto noch am Freitag in einer Werkstatt. Im Einsatz waren die Kameraden der Wehren aus Stolpe und Groß Godems, die auch das Feuer löschen konnten. Die Parchimer brauchten nicht mehr einzugreifen.

Am frühen Morgen und Vormittag des Sonnabend gab es noch weitere Feuerwehreinsätze, die umgestürzte Bäume betrafen, die von Fahrbahnen geräumt werden mussten oder auf Straßen zu fallen drohten. Das waren Folgen der übers Land ziehenden Schauer. So in der Bahnhofstraße in Brüel, zwischen Kobande und Demen sowie auch zwischen Golchen und Brüel auf der Straße nach Neu Necheln.

Die Kameraden aus Mestlin waren auf der Bundesstraße 392 zwischen Mestlin und Zölkow im Einsatz, um eine umgestürzte Eiche von der Fahrbahn zu räumen.