Ein Angebot des medienhaus nord

Rostock Brennender Sperrmüllhaufen gefährdet Mehrfamilienhaus

Von Redaktion svz.de | 14.07.2018, 11:24 Uhr

Schnelles Eingreifen der Feuerwehr verhinderte Schlimmeres

Die Polizei der Hansestadt ermittelt wegen des Verdachtes der versuchten schweren Brandstiftung im Rostocker Stadtteil Schmarl.

In der Nacht zum Sonnabend stand kurz nach Mitternacht in der Adam-J.-Krusenstern-Straße ein Sperrmüllhaufen in Flammen. Dieser befand sich direkt an einem Mehrfamilienhaus. Durch das schnelle Eingreifen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen der Flammen auf das Gebäude verhindert werden, so dass nur geringer Sachschaden am Objekt entstand. Personen wurden nicht verletzt.

Angaben zum genauen Sachschaden liegen bisher nicht vor. Die Ermittlungen dauern an.Zeugen, die Hinweise zum Taghergang geben können, werden gebeten, sich telefonisch beim Kriminaldauerdienst Rostock unter der Telefonnummer  0381 4916 1616, bei der Internetwache www.polizei.mvnet.de oder jeder weiteren Polizeidienststelle zu melden.