Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Diebstahl von Schmuck aus einem Juweliergeschäft

Von Polizeiinspektion Neubrandenburg | 13.07.2020, 15:42 Uhr

Am 10.07.2020 wurde im Kriminalkommissariat Neubrandenburg der Diebstahl von Schmuck aus einem Juweliergeschäft in Neubrandenburg angezeigt, bei dem ein Schaden von knapp 3.000 Euro entstanden ist.

 

Nach bisherigen Erkenntnissen haben am 09.07.2020 gegen 15:50 Uhr zwei Personen das Juweliergeschäft im Juri-Gagarin-Ring betreten und sich anschließend durch eine Angestellte verschiedene Ringe und Halsketten zeigen lassen. Das später entwendete Collier mit passendem Armband befand sich in einem Etui. Die beiden Tatverdächtigen (ein Mann und eine Frau) schauten sich dieses sehr genau an und bekundeten an diesem Collier mit Armband sowie an weiteren Schmuckstücken ein Kaufinteresse. Der ausgewählte Schmuck hatte einen Wert von ca. 6.000 Euro.

Der Diebstahl

Der männliche Tatverdächtige gab daraufhin der Angestellten einen Geldbündel, welches sie auf Grund der Menge zählen musste. Während der Geldzählung war die Angestellte abgelenkt. Dies nutzte die weibliche Kundin aus. Sie entnahm das Collier sowie das Armband geschickt aus dem Etui und versteckte es hinter ihrem Körper. Die Angestellte stellte beim Zählen fest, dass es sich um lediglich 4.000 Euro handelt und teilte die Feststellung den beiden Personen mit. Diese nahmen daraufhin das Geld zurück und gaben an, den Restgeldbetrag in Höhe von 2.000 Euro zu holen und anschließend zurückzukommen, um den gesamten Schmuck kaufen zu können. Dann haben sie das Geschäft in unbekannte Richtung verlassen.

Der Angestellten kam das Verkaufsgespräch schon kurze Zeit später komisch vor. Als sie das Etui überprüfte, stellte sie den Diebstahl fest. Der entwendete Schmuck, ein Collier und ein Armband aus Gold hatten einen Verkaufswert von 2.849 Euro.

Die oben geschilderten Angaben zur Begehungsweise konnten auf Grund der Sichtung der vorhandenen Videoaufnahmen getätigt werden. Die Angestellte selbst hat auf Grund der professionellen Vorgehensweise den Diebstahl nicht bemerkt. Die Videoaufnahmen wurden sichergestellt und werden im Rahmen der Ermittlungen ausgewertet.

Beschreibung der Täter

Die beiden Tatverdächtigen können wie folgt beschrieben werden: Die erste Person war männlich, ca. 20-25 Jahre alt, ca. 1,70m groß, hatte kurze dunkle Haare und sprach sehr gut Deutsch. Er war schlank und trug eine helle Jacke und eine helle Hose. Die zweite Person war weiblich, ca. 60 Jahre alt, ca. 1,60m groß, korpulent und hatte ihre leicht ergrauten Haare zu einem strengen Zopf gebunden. Die Frau hat nicht gesprochen und trug ein langes Kleid und eine Handtasche. Beide Personen trugen einen Mund-Nasen-Schutz. Sie gaben sich als Mutter und Sohn aus und wollten für eine Familienfeier einkaufen. Es können keine Angaben zur Abgangsrichtung gemacht werden. Es gibt ebenso keine Hinweise auf ein mögliches Tatfahrzeug.

Die Ermittlungen wegen des Diebstahls wurden im Kriminalkommissariat Neubrandenburg aufgenommen. Die Polizei sucht Zeugen. Wer kann Angaben zu den beiden beschriebenen Tatverdächtigen, einem möglichen Tatfahrzeug oder dem Verbleib des Diebesgutes machen? Wer hat die beiden Tatverdächtigen gesehen? Gab es weitere auffällige Handlungen oder gar versuchte Diebstahlshandlungen? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei in Neubrandenburg unter 0395-5582 5224 oder im Internet unter www.polizei.mvnet.de entgegen.