Ein Angebot des medienhaus nord

Brutaler Überfall in Rostock Gefährlicher Angriff in Rostock

Von Redaktion svz.de | 25.02.2018, 16:55 Uhr

Ein Syrer und ein Iraker wurden am Sonnabend auf dem Heimweg mit Elektroschocker angegriffen.

In den frühen Sonntagmorgenstunden wurden eine 17-jährige Deutsche sowie ihre 19 und 20 Jahre alten Begleiter, syrischer und irakischer Herkunft, durch drei zunächst unbekannte Männer von hinten angegriffen, zu Boden gebracht, geschlagen und getreten. Den beiden geschädigten Männern wurden weiterhin Stromschläge durch ein Elektroschockgerät zugefügt. Die Opfer erlitten Prellungen am Oberkörper, den Armen und am Kopf, beide Männer klagen über Schmerzen an den unteren Extremitäten als Nachwirkung der Elektroschocks.

Die Tat ereignete sich im Schiffbauerring auf Höhe der Hausnummer 60, nachdem die Opfer aus der Lokalität "Bierbrunnen" kamen, in der sie auf ihrem Nachhauseweg noch kurz eingekehrt waren. Bei einem weiteren Polizeieinsatz im Rostocker Stadtteil Groß-Klein um 05.40 Uhr, diesmal vor dem "Bierbrunnen", stellten Polizeibeamte zwei der Tatverdächtigen zu der zuvor beschriebenen gefährlichen Körperverletzung fest, als sie durch die geschädigten Männer wiedererkannt und zur Rede gestellt wurden.

Bei den beiden Tatverdächtigen handelt es sich um einen 32-Jährigen und einen 36-Jährigen. Einer der beiden Männer ist bereits polizeilich bekannt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung aufgenommen. Die vorübergehend Festgenommenen hätten laut Polizei keine Angaben zum Tatmotiv gemacht.