Ein Angebot des medienhaus nord

Polizeiticker Glimpflicher Ausgang eines Unfalls auf der A14

Von Redaktion svz.de | 04.06.2017, 08:41 Uhr

Am 03.06.2017 kam es gegen 14:45 Uhr auf der A 14 südlich von Schwerin zu einem Verkehrsunfall.

Auf Höhe der Ortslage Lübesse (Landkreis Ludwigslust-Parchim) blieb ein PKW Landrover aus der Müritz-Region mit einer Reifenpanne am rechten Fahrbahnrand liegen.

Eine Standspur gab es dort nicht. Während die 32-jährige Fahrerin den mitgeführten Hund neben der Autobahn anband, streifte ein Sattelzug aus Estland das Auto und schleuderte es über beide Fahrbahnen. Der Sattelzug kam etwa 200 Meter weiter zum Stehen.

Sowohl der LKW-Fahrer als auch die PKW-Fahrerin blieben unverletzt.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf etwa 35.000 Euro. Zur Unfallaufnahme und Bergung beider Fahrzeuge musste die Strecke Richtung Wismar für knapp zwei Stunden gesperrt werden.