Ein Angebot des medienhaus nord

Polizei im Sucheinsatz Glückliches Ende einer Suche im Pinnower See

Von Redaktion svz.de | 08.08.2018, 13:04 Uhr

Ein herrenloses Boot im Pinnower See bei Godern hat am Vormittag einen Sucheinsatz der Polizei ausgelöst.

„Lieber so, als ein Unglück.“ Einsatzleiterin Kathrin Mach vom Polizeirevier Sternberg war sichtlich erleichtert, als sie Dienstag am frühen Nachmittag die Suchaktion am Pinnower See beenden konnte. Der eingesetzte Polizeihubschrauber hatte zuvorein vermisstes Boot nebst Eigentümer an Bord auf dem Wasser entdeckt. Beide unversehrt.

Der 22-jährige Besitzer war total überrascht von der Suchaktion, die sowohl  ihm als auch seinem Boot galt.

Die ganze Geschichte ist etwas skurril. Denn nachdem Zeugen ein herrenloses Boot auf dem Pinnower See bei Godern entdeckt und am Ufer festgemacht hatten, meldeten sie den Vorfall der Polizei. Die musste von einem Bootsunglück ausgehen, leitete die Suche nach einer verunglückten Person ein. Doch die vor Ort eintreffenden Beamten fanden nicht einmal das Boot. Das war verschwunden.  

Zu Lande, auf dem Wasser und sogar aus der Luft wurde nun nach Boot und Bootsführer gesucht. Die Hubschrauberbesatzung hatte Erfolg. Licht ins Dunkel konnte schließlich der 22-jährige Eigentümer bringen. Seinen Angaben zufolge war das Boot über Nacht vom Ufer abgetrieben und verschwunden. Auf der Suche danach entdeckte er es am Vormittag – festgemacht am Ufer bei Godern . Der Mann nahm es wieder mit. „Dem 22-Jährigen war nicht bekannt, dass zwischenzeitlich ein anderer Mann das Boot entdeckt, es geborgen und die Polizei informiert hatte“, fügt  Klaus Wiechmann, Sprecher der Polizeiinspektion Ludwigslust, hinzu.